Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | ADFC-SH

STADTRADELN - Kreis Segeberg radelt für den Klimaschutz

Norderstedt (em) Zum dritten Mal beteiligt sich Norderstedt selbständig an der bundesweiten Aktion STADTRADELN des Klima-Bündnis – auch weitere Städte im Kreis Segeberg sind vertreten: Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Bad Segeberg sowie Wahlstedt nehmen an der Aktion vom 10. bis 30. Juni teil.

Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder wird das Norderstedter STADTRADELN am 10. Juni um 14 Uhr auf dem Rathausplatz eröffnen. Sie möchte mit gutem Beispiel voranradeln, wenn darum geht, Norderstedt zur „fahrradfreundlichen Kommune“ zu entwickeln.

Die Auftakttour mit der Oberbürgermeisterin wird zunächst an der recht gut ausgelasteten Radstation neben dem Rathaus vorbeiführen. Eine andere Attraktion der werdenden Fahrradstadt Norderstedt ist das mit 16 Stationen engmaschige Fahrrad-Verleihnetz von nextbike, wo auch Lastenräder angeboten werden. Schließlich hat die Stadt die Coppernicusstraße zu ihrer ersten Fahrradstraße umgewidmet und eine große Infotafel dazu aufgestellt. 160 km beschilderte Radwege warten nun darauf, von den Norderstedtern beim STADTRADELN genutzt zu werden.

Wer kann teilnehmen? Jeder Mensch, der in Norderstedt wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört, kann beim STADTRADELN mitmachen. Man meldet sich im Internet unter www.stadtradeln.de/norderstedt/ an. Dort tritt man einem bestehenden Radelteam bei. Oder man gründet ein neues Team und registriert sich als Teamkapitänin oder Teamkapitän.

Worum geht’s? Während der Aktionswochen radeln die Teams so viele Kilometer wie möglich – egal ob beruflich oder privat, zum schnellen Einkauf oder auf Radwanderwegen, innerhalb oder außerhalb der Stadtgrenzen, Hauptsache CO2-frei. Denn wer möglichst oft auf das Auto verzichtet und dafür das Fahrrad oder das Pedelec benutzt, hilft mit, den Verkehrslärm und den Abgasausstoß zu reduzieren. Und vor allem tut sie oder er etwas für die eigene Gesundheit und das persönliche Wohlbefinden.

Am 24. Juni lädt Kreis-Radverkehrsbeauftragter Joachim Brunkhorst zu einer Moschee-Tour ein. Über sein Motiv äußert er: „Gemeinsames Radeln und gegenseitiges Kennenlernen hilft einander zu verstehen und zu achten. Das ist Teil einer gelingenden Willkommenskultur.“ Um 11 Uhr wird an der Friedrichsgaber Johanneskirche gestartet, und dann wird man die Gastfreundschaft der drei Norderstedter Moscheen erleben.

Am 30. Juni wird das STADTRADELN in Norderstedt mit dem Abschlussradeln ausklingen. Um 14 Uhr geht es am Rathausplatz los und wie im letzten Jahr wird Erster Stadtrat Thomas Bosse den Teilnehmern Rede und Antwort stehen.

Weitere Radtouren werden vom ADFC angeboten und sind unter www.adfc-norderstedt.de/2500.htm zu erfahren. Hervorzuheben ist dabei die Fahrrad-Sternfahrt nach Hamburg am 17. Juni. Diesmal wird Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann die Sternfahrt-Radler auf dem Rathausplatz um 12 Uhr dazu motivieren, das Rad als alltagstaugliches Verkehrsmittel zu nutzen.

„Das STADTRADELN wird im Rahmen des Klimaschutzes wesentlich von den Kommunen gefördert, und da sollten sich auch wieder genügend Mitglieder der Verwaltung und der Politik unter den Teilnehmenden finden“, meint Joachim Brunkhorst als Norderstedter Organisator. „Ein anderer wichtiger Förderer des STADTRADELNS in Norderstedt ist die Wirtschaft. Sie sponsert dankenswerterweise die Preise für die radelaktivsten Teams und Teilnehmer. Freuen wir uns auf die Preisverleihung am 24. August mit Stadträtin Anette Reinders“, so Brunkhorst abschließend.

Foto: Radverkehrsbeauftragter des Kreises Segeberg, Joachim Brunkhorst, steigt auf zum STADTRADELN.

norderstedt ADFC-SH
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen