Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Aktuell

Politik zieht erste Konsequenzen - Anwalt von Haus im Park abberufen

Norderstedt (kv) Nachdem gestern bereits bekannt wurde, dass der Geschäftsführer Jörg-Martin Adler Strafanzeige gegen Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder und drei weitere Beteiligten gestellt hat, mit der Anklage der Nötigung sowie Falschaussage an Eides statt gegen eine weitere Person gestellt hat, wurde heute bekannt, dass der im Internet als „Union Buster“ titulierte Rechtsanwalt Krömer von seinem Mandat in der Aufsichtsratssitzung am gestrigen Donnerstag mit sofortiger Wirkung entbunden wurde.

Hier die Personen, gegen die Strafanzeige erstattet wurde, im Detail:
1. Elke Christina Roeder, Oberbürgermeisterin der Stadt Norderstedt,
2. Anette Reinders, Sozialdezernentin der Stadt Norderstedt,
3. Tobias Schloo, Aufsichtsratsvorsitzender des Aufsichtsrats des Seniorenheims der Stadt
Norderstedt „Das Haus im Park gGmbH“
4. Rechtsanwalt Martin Krömer, Hamburg

Währenddessen nimmt auch der Heimbeirat zum aktuellen Sachstand Stellung.
Diese Stellungnahme finden Sie hier: www.stadtmagazin-norderstedt.de/das-haus-im-park/norderstedt/1901/stellungnahme-pflegenotstand-vom-heimbeirat

Ein Politiker hierzu: „Es stand nie in Frage, dass es im „Haus im Park“ Zweifel an der Pflege oder Betreuung der Bewohner gab. Dies ist ein Verwaltungsskandal und kein Pflegeskandal. Ich bin sehr froh, dass dies vom Heimbeirat in dieser Form auch bestätigt wird.“

Der Politiker weiter: „Der Sachverhalt in diesem Chaos ist dabei aufgeklärt zu werden. Besonders ärgerlich ist es daher, dass sich ganz offensichtlich Mitarbeiter des „Haus im Park“ in sozialen Medien über ihren noch immer amtierenden Geschäftsführer Jörg-Martin Adler in einer Form öffentlich äußern, die sich weder gehört noch arbeitsrechtlich unberücksichtigt bleiben dürfte.

Besonders tragisch hierbei dürfte sein, dass es sich bei den Aktiven wohl um Personen handeln soll, die als Hauptbelastungszeugen in diesem Fall gegen Jörg-Martin Adler genannt werden. Die getätigten Aussagen deuten jedoch nicht unbedingt auf ein objektives und unvoreingenommenes Verhältnis zum Geschäftsführer hin. Dies macht die Anschuldigungen immer mehr zu einem persönlichen Zerwürfnis zwischen dem Geschäftsführer und einzelnen Mitarbeitern und hilft einer auf Fakten basierten Aufarbeitung ganz sicher nicht weiter.

Verwirrend ist an dieser Stelle, dass die Anschuldigungen, auf denen das Vorgehen der Stadt fußt, ganz offensichtlich auf den Anklagen und Aussagen der Personen basieren, die nun darüber berichten, dass es ohne Herrn Adler im Heim eine viel bessere Stimmung gibt. Das gibt dem ganzen Chaos an dieser Stelle einen noch unangenehmeren Beigeschmack, zumal mittlerweile bekannt geworden ist, dass die Anzeige des Geschäftsführers Adler sich auch gegen eine der genannten Personen wegen Falschaussage an Eides statt richtet.“

Die Situation im „Haus im Park“ und vor allem die Rolle der Verwaltung ist weiterhin Thema der Norderstedter Politik und soll ein Schwerpunkt bei der Sondersitzung des Hauptausschusses der Stadt Norderstedt am kommenden Montag sein.

Das Stadtmagazin wird weiter über den Sachverhalt berichten.

norderstedt Aktuell
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen