Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich mogens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Festsaal am Falkenberg

Mitreißend: Ganz Norderstedt singt!

Norderstedt (em) Seit mehr als vier Jahren passiert in Hamburg jede Woche etwas, das in der schnelllebigen Leistungsgesellschaft einer deutschen Großstadt die Menschen erdet und entspannt: Es wird gemeinsam gesungen. Gemeinsam, das meint in diesem Fall mit durchschnittlich 500 Menschen und einer professionellen Liveband samt Chorleiter, der diese vielen Stimmen anleitet.

Das Besondere daran: Keine/r der Anwesenden bringt zwingend Erfahrung oder auch nur ein Mindestmaß an Talent mit. Egal ob „Nicht-Sänger“ oder Sänger – wenn alle zusammen Musik machen, entsteht unter Garantie ein voller, nicht selten Gänsehaut erzeugender Klang. Hier geht es nicht um musikalische Perfektion, sondern um die Emotionalität des befreiten Singens, die entsteht, wenn sich die eigene Stimme mit mehreren hundert weiteren mischt. Es wird zwar ohne jeden Leistungsdruck, jedoch mit dem Anspruch leicht zu erlernender Mehrstimmigkeit gesungen, wodurch das Ergebnis einem Chorsound (mit LivebandBegleitung) sehr nahe kommt.

Mittlerweile singt längst nicht mehr nur Hamburg auf diese Art. Unter dem Label „Der Norden Singt“ hat sich das Erfolgskonzept des „Chor Für Alle“ mittlerweile in zahlreichen weiteren norddeutschen Städten etabliert. Zuletzt sind im Juli dieses Jahrs mehr als 1.600 Menschen in der Laeiszhalle Hamburg zusammengekommen und haben den größten Chor Norddeutschlands gebildet.

NORDERSTEDT SINGT hat im November 2016 Premiere gefeiert und findet am 20. September in Kooperation mit der Kulturstiftung Norderstedt bereits zum 5. Mal statt. Die Chorleitung teilen sich Niels Schröder, examinierter Chorleiter und Pianist, und die Hamburger Blues-Rock-Sängerin Jessy Martens. Während der 90-minütigen, in sich geschlossenen Gesangs-Events wird ein buntes Repertoire aus bekannten Songs verschiedenster Genres gesungen. Die Liedtexte werden dabei ganz unkompliziert per Beamer an die Wand projiziert. Mitmachen ist einfach: Es gibt keinerlei Voraussetzungen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und die Teilnahme ist völlig unverbindlich.

• 20. September // 20 Uhr (Einlass: 19.15 Uhr)
• Festsaal am Falkenberg (Langenharmer Weg 90, 22844 Norderstedt)
• Tickets sind im Vorverkauf erhältlich unter www.norderstedt-singt.de für 10 Euro bzw. 8 Euro zzgl. VVK-Gebühr; Restkarten an der Abendkasse (1 Euro pro Ticket wird in die Arbeit der Kulturstiftung Norderstedt investiert)

Hintergrundfakten
Unter dem Label „Der Norden Singt“ hält das Erfolgskonzept des „Chor Für Alle“ aus Hamburg in verschiedenen weiteren norddeutschen Städten Einzug. Der Kopf des Projekts ist Niels Schröder (35), examinierter Chorleiter, Pianist und Musikpädagoge aus Schleswig-Holstein mit Berufserfahrung vor Millionenpublikum, der die Bühne bereits mit prominenten Musikern wie z. B. Joja Wendt, Laith Al-Deen, Josh Groban, Adel Tawil und Johannes Oerding geteilt hat. Mitinitiator ist sein Bruder Sören Schröder, ebenfalls Musiker, der weitere eigene Chöre leitet und u. a. als Vocal Coach tätig ist.

„Hamburg Singt“, der Pionier dieses kreativen Veranstaltungsformats, hat seit seiner Premiere 2013 bereits über 90.000 Menschen in der Hansestadt begeistert. Mit durchschnittlich 500 Teilnehmenden wöchentlich ist das Chorprojekt dort inzwischen fest in der Kulturszene etabliert. Ein Flashmob von „Hamburg Singt“ im Sommer 2015 wurde online über 4,9 Millionen Mal angesehen. Die Fernsehproduktion „Der Norden Singt Weihnachtslieder“ des NDR wurde erstmals im Dezember 2016 ausgestrahlt und soll fortgesetzt werden. Bei „Der Norden Singt in der Laeiszhalle“, dem ersten großen gemeinsamen Singen, kamen am 9. Juli 2017 über 1.600 Menschen in die Laeiszhalle Hamburg. Der Abend mit Bühnengast Joja Wendt wurde ebenfalls vom NDR begleitet.

Foto: ©Jörg Böh

norderstedt Festsaal am Falkenberg