Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Gesellschaft für Energie und Klimaschutz

EKSH belohnt Klimaschutz-Projekte

Norderstedt (em) Mit Klimaschutz-Projekten und einem schuleigenen Bioladen hat es das Lise-Meitner-Gymnasium aus Norderstedt im Frühjahr beim bundesweiten „Energiesparmeister“-Wettbewerb 2018 zum Landessieger in Schleswig-Holstein geschafft.

Zusätzlich zum gewonnenen Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro stattet die gemeinnützige Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) in Kiel, die den Wettbewerb für Schulen als regionaler Pate begleitet, das Gymnasium mit drei Experimentierkoffern zu Windenergie und Photovoltaik sowie einem Feinstaubsensor im Gesamtwert von rund 1.000 Euro aus. Die Unterrichtsmaterialien überreichte Stefan Brumm, Geschäftsführer der EKSH, in Anwesenheit engagierter Schülerinnen und Schüler an Direktor Stephan Damp und die Lehrer Thomas Kohl und Gerd Clasen.

„Die Umweltmessstation und die Experimentierkoffer zu den Themenfeldern Photovoltaik und Windenergie ermöglichen vielseitige Experimente im Sinne der Umwelterziehung im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften“, freute sich Schulleiter Stephan Damp über die Ausstattung. Bevor sich die Jugendlichen in den kommenden Wochen ans Experimentieren machen, hatten sie aber zunächst die Möglichkeit, sich im Energiesparmobil des SHeff-Z-Vereins zu informieren. In dem mit modernster Technik ausgestatteten 18-Meter-Truck lernen Schülerinnen und Schüler ganz praktisch, wie sich modernes Bauen auf den Energieverbrauch auswirkt oder wie sich Strom im Alltag leicht und ohne Komfortverlust sparen lässt. An anschaulichen, teils interaktiven Modellen liefert die mobile Ausstellung dabei auch Tipps zum Dämmen, Heizen oder SmartHome. Auf Initiative der EKSH machte das lilafarbene Mobil, mit dem Swea Evers und ihr Team durch Schleswig-Holstein fahren, am Lise-Meitner-Gymnasium in Norderstedt Station.

„Der Besuch des Energiesparmobils ist eine schöne Belohnung für die Klasse, in der sich viele Schülerinnen und Schüler in einer selbst gegründeten Umweltschutz-AG engagieren, und für die Klasse von Luiza Schmülgen als Antragstellerin für den ‚Energiesparmeister‘-Wettbewerb“, sagte Lehrer Thomas Kohl, der vor elf Jahren die Idee dazu hatte, das Projekt „Nachhaltig leben und lernen“ mit seiner damaligen fünften Klasse ins Leben zu rufen. Seit dieser Zeit hat sich das Klimaschutz-Projekt mit Herzblut vieler Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen, aber auch durch die Unterstützung von Eltern, Lehrern, Schulverein oder der Stadt Norderstedt ständig weiterentwickelt.

Über die aktuellen Klimaschutz-Projekte und den schuleigenen Bioladen, in dem nachhaltige und klimaschützende Schulartikel wie Pappschnellhefter oder Heftumschläge aus Recyclingpapier verkauft werden, ließ sich EKSH-Geschäftsführer Stefan Brumm vor Ort informieren. „Das Engagement der Schülerinnen und Schüler am Lise-Meitner-Gymnasium macht deutlich, dass das Thema Umwelt und Klimaschutz hier von allen gelebt wird. Wir wollen noch mehr Schulen dafür zu begeistern, mit spannenden Energieprojekten andere zu begeistern und zum Nachahmen anzustiften. Deshalb unterstützt die EKSH den ‚Energiesparmeister‘-Wettbewerb auch 2019 als regionaler Pate“, sagte Stefan Brumm. Er lud landesweit junge Menschen dazu ein, sich gemeinsam mit ihren Lehrern Gedanken darüber zu machen, mit welchen Projekten sich ihre Schulen in Berlin bewerben könnten.

Der bundesweite Wettbewerb startet am 15. Januar 2019. Schulen und Schulprojekte haben bis zum 4. April 2019 die Möglichkeit, sich online auf www.energiesparmeister.de zu bewerben. Anfang Mai entscheidet eine fachkundige Jury über die 16 Landessieger, die mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 2.500 Euro belohnt werden. Der „Energiesparmeister Gold“, der weitere 2.500 Euro Preisgeld erhält, wird ab Ende Mai per Online-Voting vom Publikum ermittelt. Die feierliche Preisverleihung findet voraussichtlich im Juni 2019 in Berlin statt.

Bei seinem Besuch am Lise-Meitner-Gymnasium in Norderstedt hatte EKSH-Geschäftsführer Stefan Brumm noch ein zusätzliches „Bonbon“ für die jungen engagierten Energiemeister in der Tasche. Das „Planspiel Netzausbau“, das von der Deutschen Gesellschaft in Berlin mit EKSH-Förderung veranstaltet wird, geht im nächsten Jahr mit halbtägigen Workshops für bis zu 15 Schulen in Schleswig-Holstein in eine neue Runde. Das Projekt zielt darauf ab, über Energiepolitik zu informieren und in einer Abschlussveranstaltung in Kiel mit Energieexperten zu diskutieren. Ein kostenfreier Teilnahmeplatz wird für das Lise-Meitner-Gymnasium bereit gehalten.

Informationen zum Klimaschutz-Wettbewerb: www.energiesparmeister.de

norderstedt Gesellschaft für Energie und Klimaschutz
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen