Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Haus Hogn Dor

€ Hotel- und Wohncharakter verbinden

Westerrönfeld/Norderstedt/Neumünster (em/sw) Dieser Gedanke kommt einem in den Sinn wenn man ein Haus Hog´n Dor betritt. Nussbaumfarbenes Holz, glänzende Messinggeländer, hochwertige Bodenbeläge, geschmackvolle Gardinen statten die Räumlichkeiten aus. Stofftischdecken schmücken die Esstische.

Servietten, Salz und Zucker stehen bereit. Firmeneigene hauswirtschaftliche Fachkräfte halten alles in Ordnung. „Wir pflegen die Einrichtung nach einem festen Wochenplan. Dazu kommt die Aufbereitung der gesamten Wäsche und die Reinigung der Bewohnerzimmer“, sagt Luise Heggemann, Hauswirtschaftsleitung in Westerrönfeld. „Besondere Freude machen uns immer die Candlelight-Dinner im Frühjahr und im Herbst. Sie stehen meist unter einem Motto, und wir dürfen in Deko schwelgen.“

Eine herzliche Wärme spürt ein Interessent schon beim ersten Kontakt, wenn er zur Hausbesichtigung eingeladen wird. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter beantwortet alle Fragen und führt die Besucher durchs Haus. Am Tag des Einzugs erwarten die neue Bewohnerin oder den neuen Bewohner ein hübsches Zimmer, Blumen, ein Getränk und Informationsmaterial für die ersten Tage. Die Bezugspflegekraft stellt sich vor und ist für alle persönlichen Fragen Ansprechpartner. „Regelmäßig fragen wir neue Bewohner, wie es ihnen geht und ob sie noch etwas brauchen“, sagt Marina Fuhrmann, Wohnbereichsleiterin auf dem Wohnbereich Fehmarn in Neumünster.

Für das vierte und letzte Eingewöhnungsgespräch bedanken sich die Seniorenbetreuer mit leckeren Pralinen. „In persönlichen Einzelgesprächen lerne ich „meine“ Bewohner kennen und lade sie gezielt zu gemeinsamen Aktivitäten im Wintergarten oder zu einem kleinen Spaziergang an der frischen Luft ein“, sagt Heike Krützfeldt, Seniorenbetreuerin im Haus Neumünster. „Nur wer mag, nimmt an den Veranstaltungen teil.“ Regelmäßig stehen Ausflüge, musikalische Nachmittage, Andachten und Hockergymnastik sowie vielfältige Angebote in Gruppen- und Einzelbetreuung auf dem Programm. Die Einladungen dazu hängen im ganzen Haus aus und stehen meist auch in der Hauszeitung. Zusätzlich werden sie zu Beginn der Beschäftigung vorgelesen. „Zum Geburtstag darf sich jeder Bewohner sein Lieblingsgericht und eine Torte wünschen“, sagt Stefan Wölm, Küchenchef in Norderstedt.

„Blumen und eine Glückwunschkarte verstehen sich von selbst. So geben wir den Tagen unserer Bewohner mehr Leben, wie es in einem schönen Spruch heißt. Und auch das Sterben wird bei uns liebevoll begleitet. Zur Trauerfeier gehen Mitarbeiter mit, und auch an der Jahresandacht in Gedenken an die verstorbenen Bewohner im Haus darf neben den Angehörigen jeder gerne teilnehmen. Damit werden auch unsere Mitarbeiter aufgefangen. Ihre persönlichen Ereignisse begleiten wir gerne mit entsprechenden Aufmerksamkeiten, zum Beispiel zum Geburtstag, zur Geburt eines Kindes und auch, wenn ihnen der raue Wind des Lebens ins Gesicht weht. Gemeinsame Teamabende, Grillfeste und Weihnachtsfeiern schweißen die Gemeinschaft zusammen.“ „Die Zufriedenheit der Mitarbeiter im Team steht hier im Vordergrund. Das darf auch etwas kosten“, meint die Geschäftsführung, Martina Homfeldt. „Zufriedene Mitarbeiter bedeuten zufriedene Bewohner und Gäste.“

Foto:
Bunter Verkleidungsspaß beim Candle-Light-Dinner unter dem Motto: „Rockabilly 50ies“

Haus Hogn Dor Homfeldt OHG
Haus Hog'n Dor Homfeldt OHG
Alter Kirchweg 2
22844 Norderstedt
Tel.: 040 - 52 14 20
nrd (at) haushogndor.de
www.haushogndor.de
Weitere Artikel lesen
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen