Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
54.461 Berichte ●  998 Videos ●  23.819 Fotos ●  7 Stellenanzeigen ●  12 Termine ●  33 Immobilien ●  120 Unternehmen
Norderstedt VR Bank
VR Bank
Norderstedt/Pinneberg (em) Gute Nachrichten hatte die VR Bank in Holstein am Dienstag dieser Woche in ihrer Bilanz- Pressekonferenz zu verkünden. Diese fand, den Umständen der Corona-Pandemie geschuldet, digital per Videokonferenz statt. Stefan Witt, Vorstandsmitglied der VR Bank in Holstein startete mit ausnehmend guten Zahlen:
Die Bilanzsumme der Bank erhöhte sich im Jahr 2020 um rund 200 Mio. Euro auf insgesamt 3,25 Mrd. Euro. Der Anstieg wird weiterhin aus dem qualifizierten Firmenkundengeschäft mit Schwerpunkt im Bereich der Immobilienfinanzierung getragen. Der Immobilienmarkt wurde durch Corona nicht in Mitleidenschaft gezogen, eher im Gegenteil“, so Stefan Witt, „Die Nachfrage wird vom weiterhin niedrigen Zinsnivea
14.04.2021
Norderstedt Freie Wähler
Freie Wähler
Norderstedt (em) Die Städte Tübingen und Rostock haben es vorgemacht. So sind die FREIEN WÄHLER der Ansicht, dass wir mit durchdachten Hygienekonzepten wieder ein Stück Normalität zurück in unseren Norderstedter Alltag bringen können. Und genau das wollen wir auch! Die Schaffung „sicherer Räume“, in dem nur jemand darf, der vorher einen Corona-Schnelltest macht.
Thomas Thedens von den freien Wählern erklärt:„ Ist dieser negativ, bekommt man ein Tagesticket für diesen Raum. Das kann man z.B. im Herold-Center so machen, aber auch in den Kitas, Schulen und kulturellen sowie sportlichen Einrichtungen. Begleitet werden soll das Ganze dann durch die Luca-App, die durch eine einfache Handhabung überzeugt, wie auch durch die Möglichkeit, dass sie jeder nutzen
15.04.2021
Stadtmagazin.tv
Spielen Sie Stadtmagazin.TV Spielen Sie Stadtmagazin.TV
Durchsuchen Sie die größte Mediendatenbank
des Kreises Segeberg und finden Sie:
54.461 Berichte, 998 Videos, 746 Fotogalerien und 23.819 Fotos


15
Apr
Freie Wähler
Wir wollen jetzt handeln, Sie auch Frau Roeder?
14
Apr
VR Bank
Erfolgreiches Jahr 2020 für die VR Bank in Holstein
14
Apr
EGNO | 51 Menschen
Michael Grenz: Der Jugend Alternativen zum Studium anbieten
12
Apr
CDU
Hybrid-Veranstaltungen erfordern technisches Update
09
Apr
Stadt Norderstedt
Book Art - Kreativ im Lock down
08
Apr
Stadt Norderstedt
Kapelle am Friedhof in Glashütte mit neuer Fensterfront
06
Apr
Feuerwehr Norderstedt
Tödlicher Verkehrsunfall mit elf Verletzten auf BAB 7
31
Mär
Bündnis90/Die Grünen
„Für uns ist jeder Tag Weltwassertag“
31
Mär
EGNO
Franco Femia: Italien zum Wohlfühlen in Norderstedt
31
Mär
Stadt Norderstedt
Norderstedt und Mehrzwecksäle bewerben sich als Modellregion
30
Mär
Stadt Norderstedt
Sonja Bahnsen führt die Stadt in die digitale Zukunft
29
Mär
CDU
CDU Norderstedt stellt sich dem Thema Kreisfreiheit
29
Mär
Katja Rathje-Hoffmann
Belastung der Pandemie bei Kindern wahrnehmen
26
Mär
VHS
Veranstaltungsreihe: Onlinesicherheit
25
Mär
BEB in Norderstedt
Die schönste Mensa Norderstedts
25
Mär
Stadt Norderstedt
Wertstoffhof bleibt am 30. März geschlossen
24
Mär
EGNO | 51 Menschen
Jürgen Schumacher: Stadtwerke, Testzentrum und Schießsport
24
Mär
Katja Rathje-Hoffmann
Bestehende Angebote besser nutzen
24
Mär
Malteser Hilfsdienst e.V.
Malteser bieten kostenlosen Einkaufsservice an
23
Mär
Aktuell
Aus für Rettungsleitstelle Norderstedt zum 31. März 2021
22
Mär
Stadt Norderstedt
Über 10.500 Mal Anrufe auf der Nummer gegen Corona-Kummer
22
Mär
Aktuell
Die Junge Union Norderstedt hat einen neuen Vorsitzenden
22
Mär
Stadt Norderstedt
Wege im Norderstedter Moorbekpark nach Umbau wieder offen
19
Mär
Stadt Norderstedt
Politische Sitzungen bis auf weiteres nur online
18
Mär
EGNO | 51 Menschen
Oliver Nagel: ein Unternehmer und die Kita Streifenenten-Club
18
Mär
VHS
Onlinesicherheit - Datendiebe und Beschatter
17
Mär
Stadt Norderstedt
Neue Stabsstelle Ehrenamt: Jené Halabi
17
Mär
Stadt Norderstedt
Videokonferenz über Baupläne für Gebiet „Sieben Eichen“
16
Mär
Ev.-luth. Emmauskirchengemeinde
Ab sofort möglich: Anmeldung zum Konfirmandenunterricht
12
Mär
Stadt Norderstedt
Informationen Bebauungsplan Feuerwache Ochsenzoller Straße
12
Mär
Stadt Norderstedt
Die Stadtbücherei Norderstedt ist zurück ab 15. März
11
Mär
Stadt Norderstedt
Gebrauchtwarenhaus „Hempels“ ab sofort wieder geöffnet
11
Mär
VHS Norderstedt
Vortrag: Antisemitische Vorfälle in Schleswig-Holstein
10
Mär
Stadt Norderstedt
Digitale Bürger-Informations-Veranstaltung zu Neubauvorhaben
10
Mär
EGNO
Stephanie Suhrbier: Norderstedt ist mein Zuhause
10
Mär
Bündnis90/Die Grünen
Internationaler Frauentag: Gleichberechtigungsthemen
10
Mär
Aktuell
Katja Rathje-Hoffmann und Gero Storjohann besuchen Pflegestützpunkt
05
Mär
EGNO | 51 Menschen
Gunnar Löwe: In die Selbstständigkeit „hineingewachsen“
05
Mär
Gebrauchtwarenhaus Hempels
„click&collect“-Online-Terminvergaben für Warenanlieferung
05
Mär
Stadtbücherei
2. Nacht der Bibliotheken in der Stadtbücherei
04
Mär
Agentur für Arbeit
Teilzeitausbildung als Chance
04
Mär
Stadt Norderstedt
Osterfeuer bis spätestens 31. März anmelden
03
Mär
AFD
Norderstedt bleibt im Kreis Segeberg
03
Mär
CDU
Freude über Neubau des Bildungshauses
02
Mär
Agentur für Arbeit
Arbeitslosenzahl steigt im Februar nur leicht
01
Mär
Aktuell
Grünkohl-WEB-Talk der CDU Norderstedt mit Niclas Herbst
01
Mär
Freiwillige Feuerwehr Norderstedt
Bist Du bereit für ein Hobby, das krisensicher ist?
26
Feb
Stadt Norderstedt
Schrittweise Öffnung des Norderstedter Rathauses
26
Feb
Stadt Norderstedt
Informationsveranstaltung zum „Campus Glashütte“
26
Feb
Stadt Norderstedt
Aktion „Gegen Gewalt gibt es Lösungen“ wird fortgesetzt
25
Feb
Stadt Norderstedt
Neue Öffnungszeiten für den Wertstoffhof der Stadt
24
Feb
FDP
Wie ernst nimmt die Oberbürgermeisterin ihre Aufgaben?
24
Feb
EGNO | 51 Menschen
Gerd Meincke: Von Findlingen und Stadtgeschichten
24
Feb
Stadtbücherei
Puschen-Bilderbuchkino online
23
Feb
Aktuell
Schnelles Impfen von Lehrkräften und Kita-Personal richtig
22
Feb
Polizeidirektion Kiel
60-Jähriger im Fokus der Ermittlungen begeht Selbstmord
19
Feb
Stadt Norderstedt
Falsch befüllte Tonnen werden künftig nicht mehr entleert
19
Feb
Stadt Norderstedt
Wehrführer von den Mitgliedern nicht im Amt bestätigt
18
Feb
Polizeidirektion Kiel
Tangstedt: Weiblicher Leichnam in Tangstedt gefunden.
18
Feb
CDU Norderstedt
Corona Soforthilfen des Kreises Segeberg jetzt beantragen
18
Feb
Polizeidirektion Bad Segeberg
Heizungsanlagen aus Wohnmobilen entwendet
17
Feb
EGNO | 51 Menschen
Thomas Will: Vom Musiker zum Eventmanager für Norderstedt-Mitte
17
Feb
Stadt Norderstedt
Norderstedter „Fachtage Inklusion“ in digitaler Form
17
Feb
Aktuell
Bundestagsabgeordnete mit Kreisbauernverband im Gespräch
17
Feb
Stadt Norderstedt
Stadt pflanzt Wald an der Schleswig-Holstein-Straße
17
Feb
Stadtbücherei Norderstedt
Book-Art – Kreativ im Lockdown
16
Feb
Aktuell
Landesförderung für die Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark
16
Feb
Stadt Norderstedt
Rund um Elternzeit, Elterngeld (Plus) und Mutterschutz
12
Feb
AHO Norderstedt
Neuer Partner für ambulanten Hospizdienst
10
Feb
Bündnis 90 Die Grünen
Gieschen Müll und kein Ende?
Suche schließen
Norderstedt EGNO | 51 Menschen
EGNO | 51 Menschen
Norderstedt (em) Der Weg zu einer guten Karriere führt nicht zwangsläufig durch einen Hörsaal, wie Michael Grenz weiß. Auch mit einer Fachausbildung oder einem dualen Studium lassen sich tolle Jobs finden. Er spricht da aus Erfahrung: Der 47-Jährige machte zu Beginn seines Berufslebens eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten, heute ist er als Prokurist zuständig für das Finanz- und Personalwesen bei der Hanseatic Power Solutions GmbH in der Norderstedter Oststraße. Das mittelständische Unternehmen mit 83 Mitarbeit
14.04.2021
Norderstedt CDU
CDU
Norderstedt (em) Not macht bekanntlich erfinderisch. Diesem Ansatz kam wohl auch die Verwaltung der Stadt Norderstedt im Rathaus nach, als sie vor der Aufgabe stand, die Ausschüsse der Kommunalpolitik trotz Pandemie weiterhin zu ermöglichen. Die ersten Anläufe im Durchführen dieser sogenannten Hybrid-Events führten dann öffentlich den vorhandenen Nachholbedarf der digitalen Kapazitäten vor. Wer schon immer einmal mitverfolgen wollte, wie di
12.04.2021
Norderstedt Stadt Norderstedt
Stadt Norderstedt
Norderstedt (em) Stapeln sich zu Hause die ausgelesenen Bücher? Statt Momox oder Altpapiercontainer hat die Stadtbücherei Norderstedt eine andere Idee, alten Schmökern einen neuen Sinn zu verleihen. Mit etwas Kreativität lassen sich nämlich tolle Kunstobjekte aus ihnen zaubern. Am 16.04.2021 um 17 Uhr zeigen drei Mitarbeiterinnen aus der Stadtbücherei Norderstedt für 60 – 90 Minuten in einer kostenlosen Online- Video-Konferenz, wie das genau aussehen kann. Ob Papierblumen oder Bilderrahmen – benutzt wird
09.04.2021
Norderstedt Stadt Norderstedt
Stadt Norderstedt
Norderstedt (em) Die Friedhofskapelle in Glashütte ist mit einer neuen hochwertigen Fensterfront ausgestattet worden. Die zwischenzeitlich weitgehend abgängige alte Glasfront des Gebäudes konnte kurz vor Ostern mittels energieeffizienter Sicherheitsverbundglas-Fenster inklusive einer neuen Rahmenkonstruktion aufgewertet werden. Dank dieser Maßnahme wird auch der Innenraum der Kapelle klimatisch künftig angenehmer sein und die Luftfeuchtigkeit im Innenraum reduziert. Ursprünglich sollten die Arbeiten Anfang des Jahre
08.04.2021

ExpertenTipps

Alle ExpertenTipps anzeigen »
Rehfeld & Kollegen
Warning: Use of undefined constant php - assumed 'php' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/22/d39419392/htdocs/regenta-verlag/portale/norderstedt/parameter/kundenslider-eins.php on line 188
Passende Lösung für unfallbedingten Zahnverlust
Matthes Dentallabor
Passende Lösung für unfallbedingten Zahnverlust
Moderner Zahnersatz – Natürlich, ästhetisch, sicher!
Matthes Dentallabor
Moderner Zahnersatz – Natürlich, ästhetisch, sicher!
Jede Krone ist ein Unikat – Zahnfarbene Füllungen und mehr
Matthes Dentallabor
Jede Krone ist ein Unikat – Zahnfarbene Füllungen und mehr
„Kennen Sie schon CAD CAM Zahnersatz?“
Matthes Dentallabor
„Kennen Sie schon CAD CAM Zahnersatz?“
Rechtzeitig vorsorgen gegen unfallbedingten Zahnverlust
Matthes Dentallabor
Rechtzeitig vorsorgen gegen unfallbedingten Zahnverlust

Stellenmarkt

Pflege Seniorenbetreuung Seniorenheim Vollzeit Weiterbildungsmöglichkeiten Schichtdienst Senioren BetrieblicheAltersrente
Weitere Informationen
Mediengestalter online Webentwickler Frontend Backend Freelancer 450€ Basis Flexibel Fullstack
Weitere Informationen
unbefristet Vollzeit Henstedt-Ulzburg Zahntechnik
Weitere Informationen
Wellnessausbildung Ausbildung Wellness Masseur Masseurausbildung Selbständigkeit Nebenverdienst Wellnessmassage Ausbildung Wellness Masseur Massage und Wellnesstherapeut
Weitere Informationen
Pflegefachmann/frau Altenpfleger/in Norderstedt Teil- oder Vollzeit 6-Tage-Woche Schichtdienst Familienunternehmen seit 25 Jahren Weiterbildung
Weitere Informationen
Produktion Fenster Türen Holz Kunststoff Dägeling
Weitere Informationen

Regenta GmbH

–  Bad Bramstedt  –

sucht

Mediengestalter online / Webentwickler
(m/w/d)
Mediengestalter online Webentwickler Frontend Backend Freelancer 450€ Basis Flexibel Fullstack
Weitere Informationen

Personal SchuH

–  Raum Bad Segeberg  –

sucht

Anlagenmechaniker m/w/d für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik m/w/d
(m/w/d)
Weitere Informationen

Master Wellness Akademie MWA e.K.

–  Norderstedt  –

sucht

Wellness Masseur
(m/w/d)
Wellnessausbildung Ausbildung Wellness Masseur Masseurausbildung Selbständigkeit Nebenverdienst Wellnessmassage Ausbildung Wellness Masseur Massage und Wellnesstherapeut
Weitere Informationen

KSB Bau GmbH

–  Hamburg und Umgebung  –

sucht

Bauleiter / Polier
(m/w/d)
Baubegleitung MFH in H-U.
Weitere Informationen

Matthes Dental

–  Henstedt-Ulzburg  –

sucht

Zahntechniker
(m/w/d)
unbefristet Vollzeit Henstedt-Ulzburg Zahntechnik
Weitere Informationen

Personal SchuH

–  Norderstedt  –

sucht

Elektriker / Elektroinstallateur / Elektroniker m/w/d
(m/w/d)
Elektriker / Elektroinstallateur / Elektroniker m/w/d
Weitere Informationen
Abonnieren Sie kostenlos den Newspaper aus der Region
Stadt Norderstedt
Norderstedt (em) Die Stadt Norderstedt und die Mehrzwecksäle Norderstedt GmbH (MeNo), zu dessen Einrichtungen auch die TriBühne und das Kulturwerk am See gehören, bewerben sich beim Land Schleswig-Holstein als Modellregion für den Bereich Kultur. Die Verantwortlichen haben ein entsprechendes Konzept erstellt, mit denen Veranstaltungen im Kulturwerk am See am Norderstedter Stadtpark unter der Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen wieder stattfinden sollen.
„Es ist unser Wunsch, kulturinteressierte Menschen und Kulturschaffende eine Perspektive zu geben. Gemeinsam mit der MeNo haben wir daher ein ausführliches Konzept entwickelt, um Veranstaltungen trotz der Corona-Pandemie bald wieder live und sicher durchführen zu können“, sagt Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder. Für eine sichere Durchführung seien umfangreiche Schnelltests sowie weitere Hygienemaßnahmen notwendig. „Außerdem ist natürlich stets vorausgesetzt, dass das Infektionsgeschehen im Kreis Segeberg niedrig ist und die Sieben-Tage-Inzidenz eine Veranstaltung unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen ermöglicht. Ich hoffe auch deshalb, dass sich die Situation im Kreis zeitnah entspannt.“ „Zwei Stunden vor der Veranstaltung sollen die Besucherinnen und Besucher in einem Corona-Testzentrum am Kulturwerk am See getestet werden. Bei einem negativen Testbefund könnten sich die Teilnehmenden anschließend bei einem Spaziergang im Stadtpark entspannen, sich an einem Food Truck kulinarisch stärken oder sich bereits im Veranstaltungsraum auf den Abend einstimmen“, erklärt Suntke Garbe, Geschäftsführer der MeNo. Sowohl Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder als auch Suntke Garbe sind sich der Verantwortung, die bei der Ausrichtung von Veranstaltungen vor Ort in Zeiten der Corona-Pandemie entsteht, bewusst. Das Kulturwerk am See böte jedoch alle notwendigen Ressourcen, um einen bestmöglichen Gesundheitsschutz für die Bevölkerung zu bieten und gleichzeitig der von der Pandemie stark betroffenen Kulturbranche ein innovatives, zukunftsorientiertes Format anzubieten. Die wöchentlichen Veranstaltungen sollen zu einem großen Teil als Hybrid-Veranstaltungen stattfinden: 100 Besucherinnen und Besucher sollen vor Ort im Kulturwerk teilnehmen, weitere Zuschauende können die Veranstaltung online verfolgen. „Das hat den Vorteil, dass an den meisten Veranstaltungen wirklich alle Menschen teilnehmen können – live vor Ort oder vom eigenen Wohnzimmer aus“, sagt Suntke Garbe. Bei einem erfolgreichen Start und niedrigem Infektionsgeschehen könnte die Personenzahl vor Ort auf bis zu 400 Teilnehmende ausgeweitet werden. Zu dem geplanten Programm gehört das Musikformat „Waschecht.Hamburg“, das von der SAM – Spots and More Film und Videoproduktion GmbH entwickelt wurde und bereits jetzt alle zwei Wochen im Kulturwerk am See aufgezeichnet und live ins Internet übertragen wird. Das Format bietet aufstrebenden Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern aus der Region die Möglichkeit, sich live im Internet einem breiten Publikum zu präsentieren. Ein weiteres regionales Kulturformat, welches ebenfalls im 14-tägigen Rhythmus stattfinden soll, wird derzeit entwickelt. Die Bewerbungsfrist als Modellregion ist am 7. April. „Wir hoffen, danach schnell eine positive Rückmeldung vom Land zu erhalten“, sagt Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder.
31.03.2021
So verändern Malerarbeiten die Raumwirkung
R. Suhr Innenausstatter
So verändern Malerarbeiten die Raumwirkung
Bodenbelag im Büro – Welcher ist der richtige?
R. Suhr Innenausstatter GmbH
Bodenbelag im Büro – Welcher ist der richtige?
So bleibt der Winter draußen
Suhr Innenausstatter
So bleibt der Winter draußen
Go Green – Nachhaltige Akzente
Suhr Innenausstatter
Go Green – Nachhaltige Akzente
Das Handwerk der Raumausstatter
R. Suhr Innenausstatter
Das Handwerk der Raumausstatter
Mitarbeiter – das wichtigste Kapital
SELGROS cash & carry
Mitarbeiter – das wichtigste Kapital
Outdoorträume für jeden Bedarf
SELGROS cash & carry
Outdoorträume für jeden Bedarf
Outdoorträume für jeden Bedarf
SELGROS cash & carry
Outdoorträume für jeden Bedarf
Lösungsorientierter Problemlöser
SELGROS cash & carry
Lösungsorientierter Problemlöser
Ein Club für Profis und Genießer
SELGROS Cash & Carry
Ein Club für Profis und Genießer
Ihre Traumimmobilie suchen und finden auf ImmoLover.de
Katja Rathje-Hoffmann
Kreis Segeberg (em) „Die Corona Pandemie ist für alle Teile der Gesellschaft eine enorme Belastung und Zumutung. Alte und junge Menschen leiden besonders. Mal laut und oft leise und mal mehr oder mal weniger beachtet.“
„Wir lenken mit unserem Antrag den Fokus auf die Kinder und Jugendlichen und besonders auf jene, die aus sozial schwachen oder besonders belasteten Umständen kommen. Die jüngste Studie vom Hamburger UKE, die COPSY- Studie hat ergeben, dass beinahe jedes dritte Kind Hinweise auf eine psychische Belastung zeigt. Im Vorfeld der Pandemie waren es vergleichsweise 20 Prozent. Fast 85 Prozent aller Kinder und Jugendlichen empfinden diese aktuelle Krise als belastend. Die Ängste und Sorgen der Kinder führen dann oft zu Kopfschmerzen und Niedergeschlagenheit und 40 Prozent der Kinder berichten zudem, dass sie keinen Sport mehr treiben und überhaupt keine Bewegung mehr haben. Stattdessen, wir ahnen es schon, wird viel mehr Zeit am PC verbracht, natürlich auch wegen des notwendigen Home-Schoolings, das nur so überhaupt funktioniert während der Pandemie. Dazu kommt noch erschwerend, dass sich die Stimmung in den Familien krisenbedingt verschlechtert. Um uns als Landtag auch hier ein umfassendes Bild machen zu können, haben wir eine umfangreiche Expertenanhörung durchgeführt. Besonders beeindruckend und sehr authentisch waren die Erläuterungen von Emma-Louise Döhler als Vertreterin des „Jungen Rates Kiel“. Sie beklagt anschaulich die mangelnden Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Etwa ¾ von ihnen fühlen sich mit ihren Sorgen und Nöten nicht ernst genommen. Corona verstärkt die unausgeglichenen Chancen, schon allein durch die notwendige technische Ausstattung, die nicht alle haben. Was auch zu befürchten ist, sei dass die jetzt in der Corona-Zeit erworbenen Schulabschlüsse wohlmöglich künftig nicht als gleichwertig angesehen werden könnten. Und auch sie bedauert am meisten das Fehlen der üblichen und notwendigen Kontakte. Kinder und Jugendliche wollen Gleichaltrige treffen. Das ist ihnen genauso wichtig, wie der Kontakt zu den Eltern. Der Landesjugendring hat festgestellt, dass den Kindern viel zu oft ein Rückzugsort fehlt und es keinen Raum für private Erlebnisse gibt. Die Gruppe zu treffen, Freundinnen und Freunde kennenzulernen und sich auszuprobieren. Alles ist schwierig. Wir müssen die Belange und Wünsche der jungen Menschen mitdenken und beachten. Der Landesjugendring als eine Vertretung der jungen Generation lobt ausdrücklich, dass die Jugendarbeit Bestandteil des Stufenplans der Landesregierung ist. Es muss auch eine Perspektive für die verbandliche und die offene Jugendarbeit geben. Ebenfalls positiv bewertet wird, dass der Sport wieder eine Perspektive hat und Kinder in Gruppen wieder kontaktarm sporteln können. Eine Perspektive benötigen auch die Kurse und Qualifizierungsmaßnahmen für Jugendleiterscheine und zu Trainerinnen und Trainern und zu Erste Hilfe-Lehrgängen. Diese sind zur Zeit leider nicht erlaubt, werden aber sehr dringend gebraucht. Jugendarbeit lebt vom ehrenamtlichen Engagement und davon, in der eigenen Freizeit Gutes zu tun. Das Ausgefallene lässt sich gar nicht oder nur sehr schwer nachholen. Genau hier brauchen wir eine Anpassung des Stufenplans. Es ist erfreulich, dass sich seit dem 8. März wieder 10 Jugendliche kontaktarm treffen können, jedoch gilt das noch nicht für z.B. die Pfadfinder und weitere Bildungsangebote. Bei den Kindern und Jugendlichen besteht der Wunsch, dass Jugendzentren als letzte pandemiebedingt zu schließen und so früh wie möglich wieder zu öffnen und zudem sollte es auch technisch angemessen ausgestattet sein. Aus unserer Sicht ist die gesamte Jugendarbeit die Wiege zur demokratischen Grundhaltung und des demokratischen Miteinanders. Wir dürfen gerade auch während der Pandemie Kinder und Jugendliche nicht aus den Augen verlieren. Wir müssen hier gemeinsam als Gesellschaft und Politik handeln. Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.“
29.03.2021
DEinjähriges Jubiläum der Norderstedter Filiale
24. Rund ums Haus startet dieses Wochenende!
VR Bank in Holstein
24. Rund ums Haus startet dieses Wochenende!
Erfolgreiches Jahr 2020 für die VR Bank in Holstein
VR Bank
Erfolgreiches Jahr 2020 für die VR Bank in Holstein
Immer wieder gut – 23. „Rund ums Haus“ Messe
Volksbank Pinnberg-Elmshorn
Immer wieder gut – 23. „Rund ums Haus“ Messe
Zusammen erfolgreich stark – Bankenfusion beschlossen!
Volksbank Pinneberg-Elmshorn
Zusammen erfolgreich stark – Bankenfusion beschlossen!
Gute Geschäftsentwicklung mit nachhaltigem Geschäftsmodell
Volksbank Pinneberg-Elmshorn
Gute Geschäftsentwicklung mit nachhaltigem Geschäftsmodell
Franco Femia: Italien zum Wohlfühlen in Norderstedt
EGNO
Franco Femia: Italien zum Wohlfühlen in Norderstedt
Stephanie Suhrbier: Norderstedt ist mein Zuhause
EGNO
Stephanie Suhrbier: Norderstedt ist mein Zuhause
Michael Grenz: Der Jugend Alternativen zum Studium anbieten
EGNO | 51 Menschen
Michael Grenz: Der Jugend Alternativen zum Studium anbieten
Jürgen Schumacher: Stadtwerke, Testzentrum und Schießsport
EGNO | 51 Menschen
Jürgen Schumacher: Stadtwerke, Testzentrum und Schießsport
Gunnar Löwe: In die Selbstständigkeit „hineingewachsen“
EGNO | 51 Menschen
Gunnar Löwe: In die Selbstständigkeit „hineingewachsen“
Katja Rathje-Hoffmann
Kreis Segeberg (em) Katja Rathje-Hoffmann zu TOP 31: Bestehende Angebote besser nutzen: Es gilt das gesprochene Wort. „Wie wichtig die Gesundheit ist, merkt man oft erst, wenn man selbst erkrankt ist. Da zeigt sich, wie wahr das Sprichwort ist: „Ein gesunder Mensch hat viele Wünsche – ein Kranker jedoch nur einen: gesund zu werden.“
Deswegen müssen wir uns als Gesellschaft dafür einsetzen, dass die Menschen gesund bleiben und im Falle von gesundheitlichen Beeinträchtigungen, schnell wieder gesund werden und /oder Präventionsangebote erhalten und diese in Anspruch genommen werden. Seit längerer Zeit ist uns bekannt, dass gerade in der Berufsgruppe der Pflege die Krankenfehlzeiten überdurchschnittlich hoch sind. Das dürfen wir nicht aus den Augen verlieren. Gerade diese Menschen, die sich um uns kümmern, wenn wir ihre Hilfe und Unterstützung brauchen, benötigen auch unserer Unterstützung und Hilfe, wenn sie krank werden oder in die Gefahr laufen, dass sie krank werden, weil die Arbeit sie krank macht. Das hat für uns eine sehr große Bedeutung und deswegen haben wir, die Jamaika Fraktionen, auch bereits schon im Februar Plenum einen Antrag für gute Arbeitsbedingungen auf Intensivstationen verabschiedet. Das schließt für uns selbstverständlich auch die Gesundheitsprävention ein. Dieser Bedarf ist bereits auf der Bundesebene lokalisiert und aufgegriffen worden, mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz. Neben vielen weiteren sinnvollen Entlastungsmaßnahmen, wie Entbürokratisierung, Digitalisierung, Hilfe zur Selbsthilfe, einer besseren Zusammenarbeit mit den Hausärzten, bezog sich eine Änderung ganz konkret auf die gesundheitliche Prävention. „Möglichst dauerhaft und lange fit bleiben – betriebliche Gesundheitsförderung für Pflegekräfte“ - ist hier als ein Ziel des Gesetzes definiert. Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen brauchen Unterstützung bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. Denn gerade hier sind die psychischen und körperlichen Belastungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter enorm hoch. Deshalb werden die Krankenkassen dazu verpflichtet, zusätzlich mehr als 70 Mio. Euro jährlich speziell für die Leistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen aufzuwenden. Hier bei uns in Schleswig-Holstein haben die Beteiligten, daraus ableitend, schon sehr gute Strukturen geschaffen und es werden laufend neue Projekte umgesetzt. Zu dieser Vielfalt der Angebote beraten die Krankenkassen und auch die regionale Koordinierungsstelle zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Es gibt an die Pflegebetriebe gerichtete Förderungen, die sich auf die individuellen Strukturen und Organisationsabläufe anpassen lassen können. Und es gibt auch Fortbildungen, die sich an Führungspersonen richten, damit diese den Bedarf bei den Mitarbeitenden zu erkennen lernen. Hierzu stehen diverse Netzwerke der Krankenkassen für eine gemeinsame Abstimmung solcher Konzepte zur Verfügung. Daneben gibt es einen Handlungsleitfaden in Kooperation mit dem Sozialministerium, um die Gesundheit und Arbeitssituation von Pflegekräften zu verbessern. Hier kann die Handreichung „Starke Pflege durch gesunde Mitarbeitende“ helfen, eine Strategie für das betriebliche Gesundheitsmanagement zu finden. In Einem sind wir uns dann doch mit Sicherheit einig: Wir werden die Gesundheit derjenigen, die besonders in schlechten und anstrengenden Zeiten für uns da sind, so gut es geht, schützen. Wir sind allerdings der Meinung, dass neben den bestehenden und guten Strukturen, die zugegebenermaßen bis jetzt noch nicht ausreichend genutzt werden, nicht noch zusätzlich parallele Angebote entstehen müssen. Wir meinen, dass die Bestehenden eine Chance haben müssen, in der Praxis angewendet und auch umgesetzt zu werden. Zurzeit bestimmt das Pandemiegeschehen leider gnadenlos den Alltag. Und doch sind gesundheitliche Unterstützungsangebote für Pflegekräfte gerade aufgrund dieser Herausforderung lieber gestern als morgen dringend erforderlich. Die vorgesehenen Angebote müssen in Anspruch genommen werden, damit sie sich auch etablieren können, um die Pflege stark zu halten und stärker zu machen. Daher Ablehnung des SSW Antrags und Zustimmung des Jamaika Antrags. Foto: Katja Rathje-Hoffmann
24.03.2021
Late-Night-Shopping am 28. Februar
dodenhof
Late-Night-Shopping am 28. Februar
Moonlight-Shopping am 18. Oktober
dodenhof
Moonlight-Shopping am 18. Oktober
Eröffnung der Weihnachtswelt zum Moonlight-Shopping
dodenhof
Eröffnung der Weihnachtswelt zum Moonlight-Shopping
dodenhof öffnet ab Samstag auf kompletter Fläche
dodenhof
dodenhof öffnet ab Samstag auf kompletter Fläche
Moonlight-Shopping - Einstimmen auf Weihnachten
dodenhof
Moonlight-Shopping - Einstimmen auf Weihnachten
Was einem am Herzen liegt, gibt man nur in beste Hände
Behrmann Automobile
Was einem am Herzen liegt, gibt man nur in beste Hände
Premium-Service für Premium-Fahrzeuge
Behrmann Automobile
Premium-Service für Premium-Fahrzeuge
Who let the dogs out? 9. Norderstedter Hundemesse (Fotogalerie)
Behrmann Automobile
Who let the dogs out? 9. Norderstedter Hundemesse (Fotogalerie)
Eine Auswahl, die überzeugt!
Behrmann Automobile
Eine Auswahl, die überzeugt!
9. Norderstedter Hundemesse - Alles für mich und meinen Hund
Behrmann Automobile
9. Norderstedter Hundemesse - Alles für mich und meinen Hund
Stadt Norderstedt
Norderstedt (em) Wer sich ehrenamtlich in und für die Stadt Norderstedt engagiert, der bekommt seit kurzem professionelle Unterstützung auch durch die neue Stabsstelle Ehrenamt innerhalb der Stadtverwaltung: Jené Halabi bietet Beratung und Vermittlung für Menschen, die sich ehrenamtlich in Norderstedt engagieren oder engagieren möchten sowie für alle Organisationen, die mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten oder zusammenarbeiten möchten. Bis Ende 2022 wird die neu geschaffene Stabsstelle mit 136.500 Euro durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren gefördert.
Die Stabsstelle Ehrenamt soll als Schnittstelle zwischen Ehrenamtlichen, Vereinen, Organisationen, Wirtschaft, Verwaltung und Politik dienen. „Ich vermittle Interessierte zu Organisationen in der Stadt, die Ehrenamtliche suchen, berate Einrichtungen und Vereine beispielsweise zum Thema Fördermittel im Ehrenamt und plane, in naher Zukunft die Netzwerkarbeit in der Stadt voranzubringen“, sagt Jené Halabi über seine neuen Aufgaben. Organisationen und Vereine erhalten nicht nur Hilfe bei der Suche nach Ehrenamtlichen oder bei der Beantragung von Fördermitteln: Jené Halabi möchte ganzheitlich unterstützen, bietet Vereinen Starthilfe ebenso wie Beratung für eine professionelle, ansprechende Außendarstellung. Dafür sei eine intensive Zusammenarbeit mit den Institutionen in Norderstedt, die mit Ehrenamtlichen arbeiten, für die Arbeit der Stabsstelle von großer Bedeutung. Gemeinsam mit Organisationen und Vereinen möchte der studierte Diplom-Sozialpädagoge den Einstieg in eine ehrenamtliche Tätigkeit für alle Norderstedterinnen und Norderstedter vereinfachen. „Wie viele Menschen sich in Norderstedt ehrenamtlich betätigen möchten, ist auch durch die Corona-Pandemie noch einmal deutlich geworden“, so Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder. „Mit der Stabsstelle Ehrenamt haben wir eine Anlaufstelle für alle Ehrenamtlichen, Organisationen sowie Interessierte geschaffen. Es ist wichtig, dieses Engagement bestmöglich und unkompliziert zu unterstützen.“ Auch sei es wichtig, die nötige und verdiente Wertschätzung für die freiwillige, unbezahlte Arbeit der vielen Ehrenamtlichen weiter zu fördern und das Engagement sichtbar zu machen. Die Stabsstelle Ehrenamt ist direkt der Oberbürgermeisterin zugeordnet. Derzeit arbeitet Jené Halabi an der Umsetzung einer Freiwilligenbörse im Internet, bei der Interessierte zukünftig einen Überblick erhalten, welche Organisationen für welchen Bereich ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer suchen. „Ich habe mich bei den Norderstedter Organisationen, die bereits mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten, vorgestellt und über die Freiwilligenbörse informiert. Mein Wunsch ist es, dass wir möglichst viele Menschen und Organisationen zusammenbringen können“, so Jené Halabi, zu dessen Aufgabengebieten auch die Revitalisierung von bestehenden Städtepartnerschaften gehört. Der geborene Hamburger ist sowohl in der Stadtverwaltung als auch in Norderstedt selbst bereits gut vernetzt: Bis Anfang 2020 war er Schulsozialarbeiter an der Grundschule Harksheide-Nord sowie an der Grundschule Falkenberg. Im Privatleben ist der Sozialpädagoge seit über 15 Jahren selbst ehrenamtlich aktiv, aktuell unter anderem im Förderverein offene Jugendarbeit Norderstedt. Der begeisterte Tischfußball-Spieler und -Initiator gründete und leitet das Projekt „Nokitu“, für den er inklusive Tischfußballturniere für Kinder und Jugendliche organisiert. Jené Halabi ist unter den Rufnummer 040/ 535 95 681 und 0170/ 927 38 63 sowie über E-Mail an ehrenamt@norderstedt.de erreichbar. Copyright: Stadt Norderstedt
17.03.2021
Stadt Norderstedt
Norderstedt (em) Das heute unbebaute und landwirtschaftlich genutzte Gebiet nördlich Glashütter Damm, westlich Jägerlauf und östlich Kreuzweg im Norderstedter Stadtteil Glashütte soll als Baugebiet entwickelt werden. Dazu wird ein Rahmenplan erarbeitet. Dieses neue Baugebiet („Sieben Eichen“) zu realisieren, ist aus Sicht der Stadt erforderlich, weil weiterhin viele Menschen in der Stadt leben möchten beziehungsweise in die Stadt ziehen möchten - und die Nachfrage das Angebot an Bauflächen übersteigt.
Bereits während der Aufstellung des Flächennutzungsplanes für Norderstedt im Jahre 2008 wurde diese Fläche als geeignet für ein Baugebiet angesehen und dementsprechend ausgewiesen. Die Stadt Norderstedt möchte die 2016 und 2017 angefangene frühzeitige Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern weiterführen, um Wünsche und Lösungsvorschläge gemeinsam zu besprechen. Aus den während der bisherigen drei Beteiligungsveranstaltungen diskutierten Entwicklungsszenarien wurde ein Rahmenplanentwurf erarbeitet, über den nunmehr gesprochen wird. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen erfolgt dies über eine Online-Bürger-Beteiligung. Der vom Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr beschlossene Rahmenplanentwurf wird in einer Videokonferenz am Dienstag, 23. März, allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Beginn ist um 19 Uhr. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bis zum 21. März unter folgenden Kontaktdaten an. Per E-Mail werden die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zugesendet. Anmeldungen bei: Planer Mario Helterhoff, Stadt Norderstedt, Rufnummer 040/ 535 95 208, E-Mail: stadtplanung@norderstedt.de Nach der Videokonferenz wird eine Beteiligungsplattform im Internet freigeschaltet: www.norderstedt.de/Aktuelles-und-Service/Aktuelles/Bürgerbeteiligungen/ Über diese Plattform besteht zusätzlich die Möglichkeit, bis zum 1. Mai die Unterlagen einzusehen und Anregungen abzugeben.
17.03.2021
VHS Norderstedt
Norderstedt (em) Eine aktuelle Einschätzung zu Ausmaß, Verbreitung und virulenten Erscheinungsformen von Antisemitismus in Schleswig-Holstein gibt ein Vortrag der Volkshochschule Norderstedt am 25.03.21. Antisemitismus spielt in der deutschen Gesellschaft eine zunehmende Rolle.
Während im öffentlichen Diskurs einerseits auf einen vermeintlichen Anstieg antisemitischer Vorfälle verwiesen wird, werden nur massive Angriffe wie der Anschlag auf die jüdische Gemeinde in Pinneberg im Jahr 2013 oder der Terroranschlag in Halle im Jahr 2019 öffentlich wahrgenommen. Antisemitismus als alltägliches Phänomen manifestiert sich hingegen in Bild, Schrift, Wort und Tat - hat dabei sowohl historische, gesellschaftliche als auch psychologische Folgen. Der Vortrag gibt einen Einblick zum aktuellen Ausmaß und Verbreitung antisemitischer Vorfälle in Schleswig-Holstein. Daran anschließend werden momentan besonders virulente Erscheinungsformen des Antisemitismus näher beleuchtet. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der VHS, LIDA (Landesweite Informations- & Dokumentationsstelle Antisemitismus in SH) der Integrationsbeauftragten der Stadt Norderstedt und CHAVERIM (Verein Freundschaft mit Israel). Der Vortrag findet als Online-Kurs (Kursnummer 11133) am 25.03.21 von 18.30 -19.30 Uhr mit ZOOM (www.zoom.us) statt. Den Link teilt die VHS kurz vor Kursbeginn per E-Mail mit. Die Nutzung ist ganz einfach. Es wird lediglich ein Computer mit Internet-Zugang sowie Kamera und Mikro, alternativ ein Tablet oder Smartphone, benötigt. Alle nötigen Informationen stehen in der jeweiligen Kursbeschreibung. Die VHS kann unter 040 535 95-900 oder info@vhs-norderstedt.de erreicht werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.vhs-norderstedt.de.
11.03.2021
Stadt Norderstedt
Norderstedt (em) Am Wochenende vom 3. bis 5. April wird das diesjährige Osterfest gefeiert. Dabei werden traditionell, zumeist am Ostersonnabend, die Osterfeuer entzündet. Die Stadt Norderstedt, Fachbereich Allgemeine Ordnungsaufgaben, weist darauf hin, dass das Abbrennen von Osterfeuern nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt ist. Zudem müssen alle Osterfeuer rechtzeitig vorher bei der Stadtverwaltung angemeldet werden.
Alle Osterfeuer müssen bis zum 31. März schriftlich angemeldet werden. Dies ist vor allem wichtig, damit Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte in Norderstedt einen Überblick über die Osterfeuer vor Ort bekommen und gegebenenfalls bei Rettungseinsätzen schnell am Einsatzort sein können. Die Anmeldung kann per Brief oder per E-Mail (ordnungsamt@norderstedt.de) erfolgen. Die Anmeldungen per Brief werden geschickt an: Rathaus Norderstedt Fachbereich Allgemeine Ordnungsaufgaben (Zimmer 109) Rathausallee 50 22846 Norderstedt Wer ein Osterfeuer abbrennt, muss zwingend die Verordnung der Stadt Norderstedt über die Benutzung von Feuer und brandgefährlichen Geräten im Freien berücksichtigen. Diese Verordnung kann im Internet auf der Seite der Stadt Norderstedt (www.norderstedt.de) unter Bürgerinfo/Suchbegriff „Feuer machen“ für alle Norderstedterinnen und Norderstedter jederzeit eingesehen werden. In diesem Jahr sind alle, die ein Osterfeuer veranstalten zudem angehalten, die aktuelle Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 des Landes Schleswig-Holstein zu beachten. Dazu gehört die Einhaltung der zum Zeitpunkt des Osterfeuers geltenden Kontaktbeschränkungen. Am Karfreitag (2. April) sollten keine Osterfeuer entzündet werden, um dem „stillen Charakter“ des Feiertages Rechnung zu tragen.
04.03.2021