Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | CDU

Everyday for Future

Norderstedt (em) Der Zeitpunkt hätte nicht besser ausgesucht werden können. Gerade als sich Greta Thunberg in Hamburg bei einer Klimakundgebung befand, lud die CDU Norderstedt zu ihrem Tacheles-Gesprächsforum ins Clubhaus bei Eintracht Norderstedt ein. Thema des Abends: Everyday for Future - Wie uns die Energiewende gelingt?

In Zeiten von Schulstreiks und täglichen TV-Shows kann schnell die sachliche Perspektive über die derzeitige Energiewirtschaft verloren gehen. „Höchste Zeit also, einmal jemandem zuzuhören, der aus dieser Welt der Machbarkeit, Messbarkeit und realen Fakten stammt,“ leitete der stellvertretende CDU-Ortsvorsitzende Uwe Matthes den Abend ein und stellte gleichzeitig den Gastredner Dr. Friedrich Weinhold vor.

Als ehemaliger Lehrbeauftragter für Mathematik im Bauingenieurwesen und Mitglied der Fachkommission für Energiepolitik im CDU-Wirtschaftsrat konnte Dr. Weinhold den interessierten Gästen ein fundiertes Bild über die Energieerzeugung in Deutschland vermitteln. Besonders die akuten Hürden der Umsetzung der Pariser Klimaziele wurden offensichtlich.

Nach dem wissenschaftlichen Vortrag stand im gut besuchten Saal dann die Greta-Frage im Raum. In der anregenden Diskussion wurden Themen wie der steigende Stromverbrauch, die Möglichkeiten des europäischen Emissionshandels, die Chancen der Wasserstoffenergie oder die Windkraftanlagen in Schleswig Holstein besprochen. Zwar waren viele Jugendliche aus der Jungen Union und dem Kinder- und Jugendbeirat vor Ort, jedoch keine Vertreter der „Fridays for Future-Bewegung“ aus Norderstedt.

„Wir dürfen uns nicht mit dem Status Quo zufrieden geben,“ mahnte der Junge Union Vorsitzende Patrick Pender an und fügte hinzu, dass „die Lösungsvorschläge aber in konkreten Ideen und realisierbaren Konzepten vorgebracht werden müssen.“

Die zahlreichen Gäste und die zweistündige Debatte zeigte, wie stark sich die Bürger mit dem Thema Energiewende und Klimawandel auseinandersetzen. „Genau dafür bot die CDU-Tachelesrunde das ideale Diskussionsformat“, fasste CDU-Stadtvertreter Uwe Matthes zufrieden den Abend zusammen. Das vielversprechende Konzept will die CDU-Norderstedt daher weiterhin in allen Stadtteilen durchführen.

Foto:
(von links nach rechts) Uwe Matthes (stellvertr. CDU-Ortsvorsitzender), Referent Dr. Friedrich Weinhold, Patrick Pender (Vorsitzender JU-Norderstedt)

norderstedt CDU
Navigation
Termine heute