Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | CHAVERIM – Freundschaft mit Israel e.V.

Norderstedt steht auf gegen Judenhass

Norderstedt (em) Der Verein Chaverim fordert von Politik und Gesellschaft ein sichtbares Engagement gegen Antisemitismus und plant eine zentrale Kundgebung. „Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen Tagen der Bevölkerung in Israel und Gaza. Israels Abwehrkampf gegen die entsetzlichen Angriffe der Hamas hat leider auch in Deutschland zu einer neuen Welle des Hasses auf Juden geführt – online und auf der Straße.“, so Ayala Nage, Hans-Christoph Plümer und Dirk Burmester vorstand des Vereins.

„Die Gewalteskalation im Nahen Osten fördert in Deutschland ein bedrückendes Ausmaß des Antisemitismus zutage. Wir sind zutiefst erschrocken über die Hetze, die derzeit bei Demonstrationen und insbesondere unter Jugendlichen über soziale Netzwerke (siehe #HassBeimNamenNennen) verbreitet wird. Zugleich erleben wir, wie organisierte Extremisten gezielt zum Judenhass aufstacheln. Gegen beides müssen sich Staat und Gesellschaft entschieden positionieren:

• Wir setzen auf sichtbare Zeichen der Solidarität mit Juden in Deutschland – auch und gerade im kommunalen Bereich.

• Prävention und Intervention im Bezug auf Extremismus und Judenfeindlichkeit dürfen nicht allein bei Sozialarbeitern und Sicherheitsbehörden abgeladen werden. Für die Demokratie ist jeder zuständig. So wie wir uns als Verein Gedanken darüber machen, welchen Beitrag wir leisten können, rufen wir auch alle Norderstedterinnen und Norderstedter, alle Organisationen, Träger, Parteien und Institutionen auf in einem breiten Bündnis Flagge zu zeigen gegen Antisemitismus. Chaverim plant eine zentrale Kundgebung, genaue Informationen hierzu folgen Zeitnah. Unsere Oberbürgermeisterin, Frau Elke Christina Roeder hat spontan ihre Teilnahme angekündigt.

• Schulen müssen israelbezogenen Antisemitismus endlich als demokratiepädagogische Bildungsaufgabe verstehen. Ursachen wie Unwissen, Naivität und unreflektierte Vorurteile müssen als pädagogische Herausforderung angenommen werden.
NS-Erinnerungsarbeit hat einen eigenständigen Wert, reicht aber bei weitem nicht aus.

Die Mitglieder von Chaverim sehen es als ihre Aufgabe an, die guten Beziehungen zwischen Deutschland und Israel zu unterstützen. Anlässe für Begegnungen und Dialog sind hierfür ebenso ein Beitrag wie Vorträge und andere Formen der Wissensvermittlung. Auch im Bezug auf die aktuelle Lage im Nahen Osten planen wir daher eine Informationsveranstaltung. Details hierzu werden zeitnah bekannt gegeben.“

norderstedt CHAVERIM – Freundschaft mit Israel e.V.
Navigation
Termine heute