Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | EGNO | 51 Menschen

Bernd Zielke: Eine andere Welt, die man erhalten muss

Norderstedt (em) Bernd Zielke hat sich schon immer für Technik interessiert. Und die Technik von Feuerwehrfahrzeugen und –ausrüstungen hat in den letzten Jahrhunderten eine besonders spannende Entwicklung gemacht. Deshalb ist der 62-Jährige ein großer Fan des Feuerwehrmuseums Schleswig-Holstein in Norderstedt – und verbringt dort viele Wochenenden als ehrenamtlicher Helfer.

Sein ganzes Arbeitsleben hat Bernd Zielke, der in-zwischen den Vorruhestand genießt, überwiegend im Vertrieb gearbeitet. Zuletzt 15 Jahre in Norderstedt für einen großen Automobilhersteller. Während dieser Zeit kam über einen Bekannten der Kontakt zum Feuerwehrmuseum zustande. Seit 1987 existiert das Museum, seit 1990 ist es der Öffentlichkeit zugänglich und hat in der Vor-Corona-Zeit jährlich 25 000 bis 30 000 Besucher:innen angelockt. Zum Fundus gehören rund 2300 Quadratmeter Ausstellungsfläche mit tausenden Exponaten, darunter 40 motorisierte Fahrzeuge, historische Uniformen und vieles mehr. Ältestes Exponat ist ein Löscheimer von 1639. Dazu kommt eine der größten Bibliotheken in Deutschland, die ausschließlich dem Thema Feuerwehr gewidmet ist – mit 14 000 Publikationen.

„Diese Vielseitigkeit und dieses Gefühl für Geschichte faszinieren mich sehr“, sagt Bernd Zielke. „Das Museum ist eine Kulturstätte für alle Jahreszeiten und jedes Alter. Man taucht in eine andere Welt hinein, die ganz entschleunigt ist vom hektischen Alltag. Und ich möchte helfen, sie zu erhalten.“ Bernd Zielke fährt seit 2014 immer an den Wochenenden von seinem Wohnort Braak im Kreis Stormarn als Aufsichtskraft ins Feuerwehrmuseum und schaut dabei nicht nur den Leuten auf die Finger, ob sie die Regeln beachten, sondern hilft Besucher:innen bei der Orientierung und beantwortet gern Fragen. „Wenn man so am Tag drei Stunden unterwegs ist, lernt man viel über die Exponate“, sagt er schmunzelnd. Neben ihm gibt es noch etwa 20 weitere ehrenamtliche Helfer:innen, die sich als Kassen- und Aufsichtskräfte, als Begleitung an Infoständen und bei Präsentationen, aber auch bei Museumsführungen betätigen oder im Arbeitskreis Technik die Wartung und Pflege der Fahrzeuge übernehmen. Das Feuerwehrmuseum freut sich immer über weitere Freiwillige, die aushelfen möchten.

Kontakt: Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein Friedrichsgaber Weg 290
www.feuerwehr-museum.com

„51 Jahre - 51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO - Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51

Foto und Text:Oliver Jahr

norderstedt EGNO | 51 Menschen
Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH
EGNO
Rathausallee 64 - 66
22846 Norderstedt
Tel.: 040 - 535 406 20
info (at) egno.de
www.egno.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute