Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | EGNO | 51 Menschen

Lilly Krückmann: Politik habe ich am Frühstückstisch gelernt

Norderstedt (em) Bereits mit 14 Jahren trat sie zur Wahl des Kinder- und Jugendbeirates (KJB) in Norderstedt an. Sie wurde gewählt – und bekam sogar die meisten Stimmen. Aktuell ist Lilly Krückmann Vorsitzende im KJB und engagiert sich dort für die Belange und Wünsche der jungen Menschen der Stadt.

„Die Politik und besonders die politische Diskussion über Themen wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit oder schulische Ausbildung habe ich quasi am Frühstückstisch gelernt. Meine Eltern sind beide in Norderstedt in der Kommunalpolitik sehr aktiv – und das habe ich wohl von ihnen mit auf den Weg bekommen“, ist sich die heute 18-jährige sicher. Auch bei der turnusgemäßen Wahl des KJB im November bekam sie die notwendigen – und meisten – Stimmen für die Weiterarbeit im Gremium.

Ihr Abitur mit den Hauptfächern Mathematik und Deutsch hat sie unlängst mit der Traumnote 1,3 abgeschlossen. Trotzdem hat sie ihren Wunsch-Studienplatz in Medizin bisher nicht bekommen.

„Ich habe mich in ganz Deutschland beworben, aber auch mit einer Note von 1,3 bekommt man ohne medizinischen Test, Praktikum im UK Eppendorf nicht sofort den Studienplatz. Ein wenig Glück gehört wohl auch dazu“, hat sie feststellen müssen. Das Medizinstudium war für sie schon lange das Ziel. „Einfach den Menschen zu helfen, wenn es ihnen schlecht geht oder auch die Forschung in der Medizin, haben mich schon immer interessiert.“

Die politische Arbeit im Jugend-Gremium der Stadt Norderstedt bewertet Lilly Krückmann sehr positiv. „Wir wurden von Anfang an von den Parteien unterstützt und über die Abläufe in der Kommunalpolitik sehr gut informiert. Auch gab es immer wieder Tipps für das Studium der Entscheidungsvorlagen durch die Politik im Stadtparlament“, berichtet sie. Auch in der Verwaltung habe man immer Ansprechpartner:innen und Informationen bekommen. „Politische Arbeit, besonders durch unsere Generation, ist vor Ort und im kommunalen Bereich sehr wichtig. Hier werden Entscheidungen gefällt, die uns ganz direkt hier in Norderstedt betreffen. Es ist wichtig, dass wir dazu gehört werden!“
Kontakt: www.kjb-norderstedt.de

„51 Jahre - 51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO - Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51

Foto + Text: Volker Puchalla

norderstedt EGNO | 51 Menschen
Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH
EGNO
Rathausallee 64 - 66
22846 Norderstedt
Tel.: 040 - 535 406 20
info (at) egno.de
www.egno.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute