Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | EGNO

Wirtschaft trifft Schule

Norderstedt (em) Futurepreneur macht junge Leute zu Unternehmern, die Arbeitsagentur nennt Zahlen und die Nachtschwärmer gehen auf Jobtour. Rund 40 Vertreter aus Wirtschaft und Schule trafen sich, um neue Projekte kennenzulernen und einen Überblick über den Ausbildungsmarkt in Norderstedt zu erhalten.Voneinander und übereinander zu lernen, ist das Ziel der EGNO-Veranstaltungsreihe „Wirtschaft trifft Schule“. Unternehmen, ob Mittelstand oder Weltkonzern, und Schulen sind überrascht über das Bild des jeweils anderen und begeistert von den Möglichkeiten und Chancen, die diese Veranstaltungen eröffnen.

„Aus vielen Anregungen und Ideen sind bereits konkrete Projekte entstanden“, sagt Marc-Mario Bertermann, Geschäftsführer der EGNO. So arbeite das Coppernicus-Gymnasium mit der Firma Jungheinrich zusammen, die Schüler Einblicke in die Arbeitswelt gewähre. Das Gymnasium Harksheide hat mit der Sparkasse Holstein einen Partner aus der Wirtschaft gefunden. Auch hier verfestigte sich der Kontakt über die Veranstaltung „Wirtschaft trifft Schule“ der EGNO. Dennoch haben bislang noch nicht alle weiterführenden Schulen erkannt, welche Chancen sich hier bieten. „Es ist ernüchternd, wie schwierig es ist, die Schulen zu motivieren und dort die richtigen Ansprechpartner zu finden“, so Bertermann. Projekt Futurepreneur Mitmacher und Mutmacher wünscht sich auch Kerstin Heuer von Futurepreneur. Das ist ein Programm, in dem Jugendliche lernen, unternehmerisch zu denken und während der Projektphase auch zu handeln. Learning by doing für Schüler aller Schulformen und ohne Blick auf Notendurchschnitte.

„Wir zünden Unternehmergeist, indem jeder Teilnehmer in der Realität unternehmerische Erfahrungen mit individuellen Kompetenzen in persönlichen „Mini-Unternehmen“ sammeln kann“, sagt Kerstin Heuer. Das Programm hebe Schätze des Einzelnen, nutze persönliche Ressourcen und fördere Kompetenzen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Ausbildungswunsch Kaufmann/-frau Der Ausbildungswunsch Nr. 1 junger Schulabsolventen sei in Teilen auch von unternehmerischem Handeln geprägt, weiß Michael Westerfeld, Bereichsleiter Kreis Segeberg, der Agentur für Arbeit Elmshorn. Er präsentierte die Top 10 der Ausbildungsberufe und nannte „Kaufmann/-frau im Einzelhandel“ als Favoriten. Auf dem Ausbildungsmarkt nehme Norderstedt eine Ausnahmestellung im Kreis Segeberg ein, auf einen Jugendlichen kämen hier 1,8 offene Ausbildungsstellen. „Insgesamt 321 Ausbildungsbewerber meldeten sich bei der Berufsberatung, Betriebe hingegen boten zusammen 582 Ausbildungsplätze an“, sagt Michael Westerfeld.

Jobtour Nachtschwärmer Lena Mademann ist ein gutes Beispiel für den Erfolg der Jobtour „Nachtschwärmer“, die 2011 in Bad Oldesloe gestartet wurde. Die 21-Jährige nahm an einem Freitagabend ab 17 Uhr an der Jobtour teil. Bei der Sparkasse Holstein, einem von zwei ihr zugeteilten Unternehmen, ist sie heute Auszubildende. Gemeinsam mit dem Personalleiter Götz Teubel stellte sie die „Nachtschwärmer“ vor. „Das Potential an Unternehmen ist groß, die Bereitschaft der Schulen ist auch da. Wir werden das Projekt jetzt federführend in Norderstedt auf den Weg bringen“, so EGNO-Geschäftsführer Marc-Mario Bertermann. Nach der vierten Veranstaltung dieser Art wurde deutlich, dass sich „Wirtschaft trifft Schule“ als dauerhaftes Treffen zum Austausch untereinander und zur Vorstellung interessanter Projekte etabliert hat. Im Herbst wird es das nächste Forum geben, Räumlichkeiten stellt dann Andreas Bader im Berufsbildungszentrum (BBZ) zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.egno.de

norderstedt EGNO
Norderstedt | EGNO

€ Wirtschaft trifft Schule

Norderstedt (em) Futurepreneur macht junge Leute zu Unternehmern, die Arbeitsagentur nennt Zahlen und die Nachtschwärmer gehen auf Jobtour. Rund 40 Vertreter aus Wirtschaft und Schule trafen sich, um neue Projekte kennenzulernen und einen Überblick über den Ausbildungsmarkt in Norderstedt zu erhalten.

Voneinander und übereinander zu lernen ist das Ziel der EGNO-Veranstaltungsreihe „Wirtschaft trifft Schule“. Unternehmen ob Mittelstand oder Weltkonzern und Schulen sind überrascht über das Bild des jeweils anderen und begeistert von den Möglichkeiten und Chancen, die diese Veranstaltungen eröffnen. „Aus vielen Anregungen und Ideen sind bereits konkrete Projekte entstanden“, sagte Marc- Mario Bertermann, Geschäftsführer der EGNO. So arbeite das Coppernicus- Gymnasium mit der Firma Jungheinrich zusammen, die Schülern Einblicke in die Arbeitswelt gewähren. Das Gymnasium Harksheide hat mit der Sparkasse Holstein einen Partner aus der Wirtschaft gefunden. Auch hier verfestigte sich der Kontakt über die Veranstaltung „Wirtschaft trifft Schule“ der EGNO. Dennoch haben bislang noch nicht alle weiterführenden Schulen erkannt, welche Chancen sich hier bieten. „Es ist ernüchternd, wie schwierig es ist, die Schulen zu motivieren und dort die richtigen Ansprechpartner zu finden“, so Bertermann.

Projekt Futurepreneur
Mehr Mitmacher und Mutmacher wünscht sich auch Kerstin Heuer von Futurepreneur. Das ist ein Programm, in dem Jugendliche lernen, unternehmerisch zu denken und während der Projektphase auch zu handeln. Learning by doing für Schüler aller Schulformen und ohne Blick auf Notendurchschnitte. „Wir zünden Unternehmergeist, indem jeder Teilnehmer in der Realität unternehmerische Erfahrungen mit individuellen Kompetenzen in persönlichen „Mini-Unternehmen“ sammeln kann“, sagt Kerstin Heuer. Das Programm hebe Schätze des Einzelnen, nutze persönliche Ressourcen und fördere Kompetenzen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler.

Ausbildungswunsch Kaufmann/-frau
Der Ausbildungswunsch Nr. 1 junger Schulabsolventen sei in Teilen auch von unternehmerischem Handeln geprägt, weiß Michael Westerfeld, Bereichsleiter Kreis Segeberg, der Agentur für Arbeit Elmshorn. Er präsentierte die Top 10 der Ausbildungsberufe und nannte „Kaufmann/- frau im Einzelhandel“ als Favoriten. Auf dem Ausbildungsmarkt nehme Norderstedt eine Ausnahmestellung im Kreis Segeberg ein, auf einen Jugendlichen kämen hier 1,8 offene Ausbildungsstellen. „Insgesamt 321 Ausbildungsbewerber meldeten sich bei der Berufsberatung, Betriebe hingegen boten zusammen 582 Ausbildungsplätze an“, sagt Michael Westerfeld.

„Nachtschwärmer Jobtour“
Lena Mademann ist ein gutes Beispiel für den Erfolg der „Nachtschwärmer Jobtour“, die 2011 in Bad Oldesloe gestartet wurde. Die 21- Jährige nahm als Schülerin an der „Nachtschwärmer Jobtour“ teil, durfte zwei Unternehmen besichtigen und fand in der Sparkasse Holstein ihren heutigen Ausbildungsbetrieb. Gemeinsam mit dem Personalleiter Götz Teubel stellte sie die „Nachtschwärmer Jobtour“ vor. „Das Potential an Unternehmen ist groß, die Bereitschaft der Schulen ist auch da. Wir werden das Projekt jetzt federführend in Norderstedt auf den Weg bringen“, so EGNO-Geschäftsführer Marc-Mario Bertermann. Nach der vierten Veranstaltung dieser Art wurde deutlich, dass sich „Wirtschaft trifft Schule“ als regelmäßiges Treffen zum Austausch untereinander und Vorstellung interessanter Projekte etabliert hat. Im Herbst wird es das nächste Forum geben, Räumlichkeiten stellt dann Andreas Bader im Berufsbildungszentrum (BBZ) zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.egno.de

norderstedt EGNO
Navigation
Termine heute