Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | EGNO

€ Mitglieder des Frederik’s Hof feiern Richtfest

Norderstedt (kk/la) Die neuen Mieter des Frederik’s Hof feierten Anfang Juni das Richtfest für genossenschaftliches Wohnen im Frederikspark. Die Mieter sind Mitglieder einer privaten Wohngenossenschaft. Ab Frühjahr nächsten Jahres wohnen hier Alt und Jung für günstige Mieten ab 5,95 Euro pro Quadratmeter.

Die Idee hatte Ting Projekte aus Kiel, die bereits neun ähnliche Wohnprojekte in Schleswig- Holstein realisiert hat. Ting kaufte das Grundstück von der EGNO, der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt, die seit 2008 den Frederikspark als modernes Stadtquartier entwickelt und vermarktet. In Absprache mit der Stadt Norderstedt wurde die optimale Bebauung erarbeitet. Jetzt entstehen 32 Neubauwohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und zwischen 50 und 115 Quadratmeter Wohnfläche. Die Hälfte der 32 Wohnungen ist öffentlich gefördert.

Gemeinsam leben
Ein Hauptgrund für viele Mieter ist neben der verhältnismäßig günstigen Miete die gemeinschaftliche Wohnform. „Die unterschiedlichen Menschen, die hier zusammenkommen, finde ich total spannend“, freut sich Nicole Berlin, die hier mit ihrem Mann einzieht. Sie engagiert sich im Aufsichtsrat der Genossenschaft, denn diese verwaltet sich selbst. Als weitere Singles und Familien freuen sich auf neue Wohnform im Frederikspark Mitglieder des Frederik’s Hof feiern Richtfest Gründe nennt sie die Gemeinschaft und eine bewusste Verringerung der bisherigen Wohngröße. So mischen sich Jung und Alt, Singles und Familien.

Mieten statt kaufen
„Im Unterschied zu traditionellen Wohngenossenschaften verwalten sich die Bewohner selbst, und sie haben die Chance, sich gegenseitig zu helfen und Leben in die Gemeinschaft zu bringen“, sagt Dr. Jasna Hamidovic- Baumgarten von Ting Projekte. Die Wohngenossenschaft hat 70 Mitglieder und wurde vor drei Jahren gegründet als Alternative zum Immobilienkauf. Nach Zahlung einer Genossenschaftseinlage ab 17.000 Euro abhängig von der Wohnungsgröße, zahlen die Mieter somit über etwa 30 Jahre die Gesamtkosten von 6,5 Mio. Euro ab. Die Gemeinschaft entscheidet danach über den weiteren Mietzins. Die zukünftige Miete liegt zwischen 5,95 Euro für geförderten Wohnraum und 8,40 Euro pro Quadratmeter für eine frei finanzierte Wohnung.

Leben und Arbeiten
„Die neue Wohnform passt perfekt zum Frederikspark. Seit 2008 entwickeln wir hier Wohnen und Arbeiten im Gleichklang. Gemeinsam und miteinander werden hier Projekte mit neuen und bereits ansässigen Anwohnern realisiert, der Frederik‘s Hof passt gut dazu“, sagt Marc-Mario Bertermann, Geschäftsführer der EGNO. In unmittelbarer Nähe zum Frederik’s Hof entstehen weitere Wohnmöglichkeiten. Dort sind Mehrfamilienhäuser geplant. Die Wohnungen sollen zur Miete und zum Kauf angeboten werden.

Nächste Genossenschaft kommt
Die Reihenhäuser im Frederikspark werden deutschlandweit einzigartig sein. Die 16 Häuser sind ebenfalls als genossenschaftliche Wohnform geplant. „Auch ökologisch wollen wir Vorreiter sein und die Häuser aus Holz bauen. Mit begrüntem Dach, barrierefrei mit eigenem Lift im Haus, Erdwärme und einer KfW-55 Energieeffizienz“, erläutert Hamidovic- Baumgarten von Ting Projekte. Weitere Informationen im Internet unter: www.frederikspark.de
www.frederikshof.de
www.flairhouse-norderstedt.de

Einen Filmclip zum Richtfest finden Sie unter: www.stadtmagazin-norderstedt.de/videos/665

norderstedt EGNO
Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH
EGNO
Rathausallee 64 - 66
22846 Norderstedt
Tel.: 040 - 535 406 20
info (at) egno.de
www.egno.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute