Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | FDP Norderstedt

FDP erneuert Forderung nach Privatisierung der Hopfenliebe

Norderstedt (em) „Der Betrieb der Hopfenliebe verursacht der Stadt immer neue Kosten“, stellt die FDP-Fraktionsvorsitzende Gabriele Heyer nach Durchsicht des Entwurfes für den kommenden Nachtragshaushalt 2020/21 entsetzt fest. Verwaltet wird das städtische Brauhaus durch die Mehrzwecksäle Norderstedt GmbH, zu der auch die Tribühne und das Kulturwerk gehören.

Für den Unterhalt dieser Häuser stellt die Stadt Norderstedt seit eh und je jährlich 250.000 Euro Zuschüsse für Instandhaltung und Modernisierung bereit. „Wir müssen feststellen, dass zu den bisherigen erheblichen zusätzlichen Sanierungsmitteln für die Maßnahmen in der Hopfenliebe jetzt noch weitere 200.000 Euro im Jahr 2020 hinzukommen sollen“, so Gabriele Heyer weiter. Anlässlich der Suche nach einem neuen Geschäftsführer sei das jetzt für die FDP-Fraktion der richtige Zeitpunkt, um die Privatisierung der Staatsbrauerei auf den Weg zu bringen. „Um es einmal auf den Punkt zu bringen: Die privaten Gastronomen in der Stadt finanzieren über Ihre Gewerbesteuerzahlungen ihre eigene staatliche Konkurrenz. Das kann so nicht weitergehen“, unterstreicht Gabriele Heyer die Forderung der FDP-Fraktion.

norderstedt FDP Norderstedt
Navigation
Termine heute