Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Freie Wähler Schleswig-Holstein

Geschlossenheit und Diskussion über die Zukunft

Norderstedt (em) Ein konkretes Ende der Corona-Pandemie ist noch nicht absehbar. Aufgrund sinkender Fallzahlen wurden jetzt von der Jamaika-Landesregierung mehrere Lockerungen beschlossen. Das öffentliche Leben soll Schritt für Schritt wieder hochgefahren werden. Die FREIE WÄHLER Landesvereinigung Schleswig-Holstein unterstützt diesen Kurs. Gleichzeitig fordert sie aber auch eine Debatte über die Lehren aus der Corona-Krise und mahnt grundlegende Veränderungen an.

Thomas Thedens, FREIE WÄHLER Landesgeschäftsführer, erklärt die Linie der stärksten außerparlamentarischen Kraft in Schleswig-Holstein: „Wir müssen weiter vorsichtig und diszipliniert bleiben. Nur so können wir einen Rückfall verhindern und weitere Lockerungen ermöglichen. Es droht aber auch weiterhin der zweite Lockdown, sollte die Reproduktionsziffer wieder über 1,0 ansteigen. Für uns FREIE WÄHLER hat die Gesundheit und das Wohl der Menschen absoluten Vorrang. Wir halten es aber aktuell für vertretbar, neben der Normalisierung im Wirtschaftsleben auch eine maßvolle Öffnung bei Schulen und Kitas anzugehen.

Wir FREIE WÄHLER sind der Überzeugung, dass unser Land in der Corona-Krise Geschlossenheit braucht. Wir sehen unsere Rolle deswegen nicht darin, der Jamaika-Landesregierung von der Reservebank reinzureden. Es braucht aber dringend eine Auseinandersetzung über die Zukunft nach der Krise. Wir FREIE WÄHLER sind überzeugt, die richtigen Lehren zu ziehen bietet große Chancen.

Wir müssen in Deutschland künftig deutlich mehr Wert auf die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln, die Produktion von Medikamenten und Ausrüstung des Zivil- und Katastrophenschutzes im eigenen Land und eine wohnortnahe und nicht am wirtschaftlichen Gewinn orientierte Gesundheitsversorgung legen. Die Defizite in diesen Bereichen sind durch Corona nur sicherbarer geworden. Wir mahnen bereits seit Jahren, dass man sich den Verlockungen der Globalisierung in diesen Bereichen nicht vollständig hingeben darf.

Außerdem fragen wir FREIE WÄHLER: Wollen wir als Gesellschaft nach Corona so weitermachen wie bisher? Wollen wir Wegwerf-Mode und Billig-Flüge mit Steuergeldern retten, während zum Beispiel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterhin nur unzureichend funktioniert? Für viele Menschen ist die Krise ein Anlass gewesen, sich stärker auf Werte wie Regionalität, Nachhaltigkeit und Gemeinschaft zu besinnen. Das muss die Entscheidungen zur Nach-Corona-Wirtschaft prägen.“

Foto: Thomas Thedens, Landesgeschäftsführer Freie Wähler

norderstedt Freie Wähler Schleswig-Holstein
Navigation
Termine heute