Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Norderstedter Immobilienmesse

€ Experten informieren über die Themen Bauen und Kaufen

norderstedt Norderstedter Immobilienmesse
Norderstedt (em) Nach wie vor sind die Zinsen für Baufinanzierungen sehr günstig. Die ideale Zeit also, um eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen. Worauf muss ich bei der Finanzierung achten? Wo finde ich mein Traumhaus? Welche staatlichen Fördermittel gibt es? Diese und viele weitere Fragen rund um die Themen Bauen, Kaufen und Finanzieren beantworten Fachleute bei der Norderstedter Immobilienmesse am Sonnabend und Sonntag, 3. und 4. September. Die Aula des Coppernicus-Gymnasiums an der Cop- pernicusstraße 1, das in der Nähe des Herold-Centers liegt, ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

„Wohneigentum ist eine gute Kapitalanlage und eines der besten Instrumente zur Zukunftsvorsorge. Denn auf diese Weise wird ein bleibender Wert geschaffen und man muss sich weder Sorgen um Miete noch um Mieterhöhungen machen“, sagt Metta Schade, Filialleiterin der Hamburger Sparkasse (Haspa) im Herold-Center. „Wir helfen Interessenten auf dem Weg zum Wohneigentum. Auf der Immobilienmesse präsentieren wir ein abwechslungsreiches und interessantes Angebot“, ist sich Jan Richert, Leiter der Haspa-Filiale an der Rathausallee, sicher. Er hat die Messe zusammen mit seiner Kollegin organisiert. „Hier sind nicht nur führende Baufirmen, Immobilienfinanzierer und Makler zu Gast, sondern auch die Förderinstitute aus Hamburg und Schleswig-Holstein stehen für Fragen zur Verfügung.“ Norderstedt und die umliegenden Gemeinden stehen im Fokus der Veranstaltung, es werden aber auch Angebote in attraktiven Hamburger Wohnlagen präsentiert. „Wir legen Wert darauf, dass für jeden Geldbeutel das passende Objekt dabei ist“, betont Schade. Damit sich die Erwachsenen in Ruhe informieren können, kümmert sich das Haspa-Maskottchen „Manni die Maus“ um die kleinen Gäste.

Wer eine Immobilie kaufen, neu bauen, um- oder ausbauen möchte, muss als erstes eine ehrliche Bestandsaufnahme machen: Wie viel Eigenkapital habe ich zur Verfügung? Was kann ich monatlich aufbringen? Zum Eigenkapital gehören vorhandene Barmittel, Spar- und Bausparguthaben, Wertpapiere und Festgeld ebenso wie ein bereits bezahlter Bauplatz oder Baumaterial. Was monatlich zur Finanzierung aufgebracht werden kann, ergibt die Differenz zwischen Einkünften abzüglich Ausgaben plus Kaltmiete. Zum Einkommen zählen die Nettogehälter, Kindergeld, Unterhalt, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung sowie weitere Einnahmen. Von dieser Summe werden die Ausgaben für Warmmiete, Versicherungen, Lebensmittel, Bekleidung, Auto, Telefon und Internet, Hobbys, Vereinsbeiträge, Urlaub, Sparverträge, sonstige Ausgaben sowie eine Sicherheitsreserve abgezogen. Es verbleibt das frei verfügbare Einkommen. Die derzeitige Kaltmiete wird hinzuaddiert, denn dieses Geld wird nicht mehr ausgegeben, sobald man die eigenen vier Wände bewohnt. Jetzt steht die mögliche monatliche Finanzierungsrate fest.

Wer zum Beispiel eine monatliche Rate von 1.000 Euro aufbringen kann, könnte bei 3,99 Prozent Sollzins pro Jahr und einer Anfangstilgung von einem Prozent einen Kreditbetrag von 240.000 Euro erhalten. Möglicher Kreditbetrag plus Eigenkapital (mindestens 15 Prozent, eher 20 Prozent der Gesamtsumme) ergibt den maximal möglichen Kaufpreis. Bei einem Immobilienkauf fallen etwa zwölf Prozent Nebenkosten für Grunderwerbsteuer sowie Makler- und Notarkosten an. Diese Summe muss beim möglichen Kaufpreis berücksichtigt werden. Dies gilt natürlich auch für nötige Renovierungs- oder Umbaukosten.

Wenn die Finanzierung und alle sonstigen Fragen geklärt sind, kann der Kaufvertrag geschlossen werden. Der Kaufvertrag bringt letztlich – im wahrsten Sinne des Wortes – alles unter Dach und Fach. Daher ist es wichtig, ihn gründlich durchzulesen – am besten zusammen mit einem juristischen Experten, zum Beispiel von der Rechtsberatung des Grundeigentümer-Verbandes Hamburg, von einem Rechtsanwalt oder Notar. Der Grundeigentümer- Verband ist mit einem Stand auf der Immobilienmesse vertreten und informiert über sein umfangreiches Angebot. „Wer seine Baufinanzierung über die Haspa abschließt, für den sind die ersten beiden Jahre Mitgliedschaft übrigens kostenlos“, sagt Richert.

Über die Hamburger Sparkasse
Die Hamburger Sparkasse AG (Haspa) ist mit einer Bilanzsumme von rund 38 Milliarden Euro die größte deutsche Sparkasse. Sie ist mit rund 250 Filialen und Kunden- Centern sowie rund 370 eigenen Geldautomaten in der Metropolregion Hamburg vertreten. Zudem können die Haspa-Kunden kostenlos die rund 26.000 Geldautomaten der Sparkassen-Finanzgruppe nutzen.

Mehr als 1,5 Millionen Kunden vertrauen der Haspa und nutzen deren ganzheitliche Beratung sowie die umfangreichen Finanzdienstleistungen für Privat- und Firmenkunden. Seit 1827 ist die Haspa für ihre große Kundennähe und ihr menschliches Banking bekannt. Sie ist die Bank für alle Lebenslagen – vom MäuseSparen bis zur Altersvorsorge, vom Schülerkonto bis zum Private Banking. Mit rund 5.600 Mitarbeitern und 475 Ausbildungsplätzen ist die Haspa zudem einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Metropolregion. Das Unternehmen mit Kompetenz und Weitblick zeigt seine Verbundenheit mit der Region auch durch das starke gesellschaftliche Engagement. So fördert die Hamburger Sparkasse Bildung, Soziales, Kunst, Musik und Sport jährlich mit rund fünf Millionen Euro.

Hamburger Sparkasse
Herold-Center
Berliner Allee 38
22850 Norderstedt
Geöffnet montags bis freitags
von 9.30 bis 18 Uhr
Filialleiterin Metta Schade
Telefon: 040 35 79 - 57 73
E-Mail: metta.schade@haspa.de

Hamburger Sparkasse
Rathausallee 21 a
22846 Norderstedt
Geöffnet montags, mittwochs
und freitags von 9 bis 16 Uhr
sowie dienstags und donnerstags
von 9 bis 18 Uhr.
Filialleiter Jan Richert
Telefon: 040 35 79 - 57 98
E-Mail: jan.richert@haspa.de

norderstedt Norderstedter Immobilienmesse
Hamburger Sparkasse
Hamburger Sparkasse
Abteilung Mittelstand Firmenkunden

Ansprechpartner:
Kathrin Lemkau- Aschermann
Leiterin Mittelstand
kathrin.lemkau-aschermann@haspa.de
040-3579 9558
Schlossstraße 6
22091 Hamburg


Michaela Moderegger
Firmenkundenbetreuerin
michaela.moderegger (at) haspa.de
040-3579 5747

Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute