Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Rotary Club

18. Norderstedter Neujahrskonzert am 13. Januar

Norderstedt (em) Im Jahr 2000 initiierten der Rotary Club Norderstedt und die städtische Musikschule gemeinsam das Norderstedter Neujahrskonzert als Benefizkonzert, um musikalische Talente zu fördern. In jedem Jahr wurde ein attraktives Programm zusammengestellt.

Das Neujahrskonzert 2017 steht wieder unter dem Motto „Musikalisch beschwingt ins Neue Jahr“ ein besonderer Focus wird auf der Zahl 13 liegen. Im ersten Teil kommen zunächst Musical-Freunde auf ihre Kosten. Über 40 Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Harksheide zeigen zu Beginn des Konzertes noch einmal einen Ausschnitt aus der sehr erfolgreichen Inszenierung des Musicals „Peter Pan“. Doch auch junge Profis aus dem Bereich „Musical“ werden zu bewundern sein. Shari Lynn Stewen, die in Norderstedt zur Schule gegangen ist und an der Joop van den Ende Academy ihre Ausbildung erhalten hat, freut sich, mit ihrem Bühnenpartner Johannes Kiesler an ihrer alten Wirkungsstätte aufzutreten. Das Norderstedter Sinfonieorchester präsentiert unter der Leitung von Frank Engelke zunächst die „Jazz-Suite Nr. 2“ von Dimitri Schostakowitsch.

Nach der Pause steht die Zahl 13 im Mittelpunkt. Zu hören sein werden Ausschnitte aus den 13. Sinfonien von Mozart und Haydn, bevor sich das Orchester mit der Filmmusik zu Apollo 13 in die Weiten des Weltraums begibt. Mit der „Czechen-Polka“ (opus 13) von Johann Strauss Sohn und dem „Trifolien-Walzer“, einem Gemeinschaftswerk der drei Strauss-Brüder (Eduard, Josef und Johann) endet der offizielle Teil des 18. Norderstedter Neujahrskonzertes. Als Zugabe versprechen die Musiker des Norderstedter Sinfonieorchesters eine absolute Rarität ! Moderiert wird das Konzert von Rüdiger George, Leiter der Norderstedter Musikschule.

Die Mitwirkenden
Das Gymnasium Harksheide hat aus Zuwendungen aus den Neujahrskonzerten 2014 und 2015 einen neuen Musiktheaterkurs initiiert. Dieser startete vor zweieinhalb Jahren, im Sommer 2014, mit den damaligen 5. Klassen und dem Musicalprojekt „Peter Pan“. Das Projekt ist als Kooperation zwischen der Musikschule Norderstedt, der Kulturstiftung Norderstedt sowie dem Gymnasium Harksheide geplant und wird als Zusatzangebot neben dem Schulalltag (einmal wöchentlich 90 Minuten im Nachmittagsbereich) mit einem Kostenbeitrag beworben. Hier arbeiten LehrerInnen des Gymnasiums mit LehrerInnen der Musikschule zusammen, die außerdem von SchülerInnen aus den höheren Jahrgängen unterstützt werden. Die Kulturstiftung übernimmt dabei den administrativen Part. Ein Musiktheaterkurs läuft über zwei Schuljahre (Klasse 5 und 6).

Zu Beginn bekommen die SchülerInnen Basic-Grundlagen in den Bereichen Gesang, Theater und Tanz vermittelt und arbeiten dann auf eine abschließende Musicalvorstellung hin. In diesem Schuljahr hat bereits der dritte Kurs begonnen. Außerdem ist geplant, das Projekt auch für ältere Schüler – zuerst einmal im Wahlpflichtbereich ab Klasse 8 – weiterzuführen. Die erste öffentliche Aufführung des ersten Musiktheaterkurses fand im Sommer 2016 mit dem Musical „Peter Pan“ statt. Hier hatten auch die TeilnehmerInnen des zweiten Musiktheaterkurses der damaligen 5. Klassen einen Gastauftritt. Zusammen mit dem dritten, gerade neu gestarteten Kurs führen nun beim nächsten Neujahrskonzert über 40 Schüler der inzwischen 5. bis 7. Klassen zusammen das „Finale“ aus „Peter Pan“ auf.

Shari Lynn Stewen verkörperte direkt im Anschluss an die Ausbildung die Rolle der „Jungen Claire“ bei der Produktion „Der Besuch der Alten Dame“ in Thun, die sie dann auch bei der Wiederaufnahme bei den Vereinigten Bühnen Wien übernahm. Danach führte sie ein Engagement im Ensemble, verbunden mit der Coververpflichtung für die Rollen „Ingrid Lubanski“ und „Annette Ackermann“, beim „Wunder von Bern“ zurück nach Hamburg. Aktuell ist sie als Swing und Dance Captain Assistant bei den Vereinigten Bühnen Wien beim Musical „Schikaneder“ (Welturaufführung Oktober 2016) engagiert.

Johannes Kiesler studierte von 2008 bis 2011 Gesang, Tanz und Schauspiel an der Joop van den Ende Academy in Hamburg, gefördert durch ein Stipendium des Fördervereins „Freunde der Joop van den Ende Academy“. Im Rahmen der Ausbildung konnte er seine Bühnenerfahrung durch zahlreiche Auftritte bei verschiedenen Musical- und Galaproduktionen erweitern. Er spielte am Kehrwieder Theater Hamburg den Timo Hoffmann in „RE-PLAY - Alles ist möglich“. Engagements führten ihn im Anschluss an seine Ausbildung an das Schauspielhaus Kiel („CABARET“), Stadttheater Bielefeld („THE WHO’S TOMMY“) und mehrmals zu den Gandersheimer Domfestspielen („JESUS CHRIST SUPERSTAR“, „CABARET“, „EVITA“, „RONJA RÄUBERTOCHTER“) wo er außerdem als Roman Cycowski in „DIE COMEDIAN HARMONISTS“ und in der Uraufführung von „MARIA, IHM SCHMECKT’S NICHT“ als junger Antonio zu sehen war. Zudem tourte er mit Inszenierungen von Gil Mehmert durch den deutschsprachigen Raum („EIN MANN GEHT DURCH DIE WAND“, „SUNSET BOULEVARD“). Am Staatstheater Nürnberg stand er als Hortensio in „KISS ME, KATE" auf der Bühne, spielt am Theater Lübeck A-Rab in „WEST SIDE STORY“ und ist Teil des „SPAMALOT“ – Ensembles am Schauspielhaus Bochum.

Das Norderstedter Sinfonieorchester ist ein großes Amateurorchester, in dem sich verschiedene Generationen zusammenfinden, um miteinander die Werke der Sinfonieorchesterliteratur zu erarbeiten. Träger ist die Musikschule Norderstedt. Seit August 2008 wird das Orchester von Frank Engelke geleitet. Engelke war viele Jahre Hornist bei den Hamburger Symphonikern und leitete von 1991 bis 2001 das Symphonische Blasorchester Norderstedt. Von 1999 bis 2001 studierte er das Fach „Dirigieren“ an der Hochschule für Musik in Maastricht und ist seitdem auch überregional als Dirigent tätig. Unter seiner Leitung hat sich das Orchester zu einem der renommiertesten Sinfonieorchester in der Region entwickelt. Das Repertoire reicht von der Klassik bis zur Moderne, mit Schwerpunkt auf der Romantik, sowie dem Genre „Filmmusik“. Das Orchester ist seit vielen Jahren Bestandteil des fester Norderstedter Neujahrskonzertes und beweist jährlich seine Vielseitigkeit. 2015 und 2016 bestritt das Orchester in der Scheune von Bauer Pein in Glashütte das Norderstedter Picknickkonzert. Auch im Juli 2017 wird das Orchester, dann gemeinsam mit dem Popchor „Chorus Mind“ dort auftreten.

Das erfolgreichste Benefizkonzert in der Stadt Norderstedt
Auch beim Neujahrskonzert 2017 sollen wieder 12.000 Euro ausgeschüttet werden. Wie schon in den vergangenen Jahren werden 6.000 Euro dem Stiftungskapital der Kulturstiftung Norderstedt zugeführt, weitere 6.000 Euro fließen in die Musikarbeit von allgemein bildenden Schulen in Norderstedt.

Damit erhöht sich die Fördersumme auf über 210.000 Euro
Das Norderstedter Neujahrskonzert ist das erfolgreichste Benefizkonzert in der Stadt Norderstedt. Finanziert wird dies durch Sponsoren, die mit Geld- oder Sach-zuwendungen das Konzert unterstützen, und durch den Verkauf von Eintrittskarten. Dies setzt einen ausverkauften Saal voraus. Alle Einnahmen des Konzertes kommen ohne jeden Abzug von Verwaltungskosten der kulturellen Bildungsarbeit in Norderstedt zugute. Alle allgemein bildenden Schulen in Norderstedt - von den Grundschulen bis zu den Gymnasien – können sich mit eigenen Projekten um Fördergelder bemühen. Die ausgewählten Projekte werden durch den Vorstand der Kulturstiftung bestimmt und am Abend des Konzertes ausgezeichnet. Beim letzten Neujahrskonzert wurden 10 allgemein bildende Schulen in Norderstedt mit insgesamt 6.000 Euro gefördert, dafür konnten u.a Instrumente (Keyboards, eine Digital-Piano, A- Klarinette, Xylophone) und Equipment angeschafft werden.

Eintrittskarten
Eintrittskarten zum Preis von 29 / 20 /12 Euro zzgl. Vorverkaufs- und Systemgebühren gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter der Karten-Hotline Tel. 0 40 - 30 987 123.

50 Prozent Ermäßigung für Schüler/innen
Um auch Schüler/innen und Familien den Besuch des Norderstedter Neujahrskonzertes zu ermöglichen, erhalten Schüler/innen auf allen Plätzen 50 Prozent Ermäßigung. Diese Regelung gilt auch schon für den Vorverkauf. Das 18. Norderstedter Neujahrskonzert findet am Freitag, 13. Januar 2017, um 19.30 Uhr in der TriBühne statt.

Veranstalter: Stadt Norderstedt, Musikschule in Kooperation mit dem Rotary Club Norderstedt


Foto: Sharin Lynn Stewen

norderstedt Rotary Club
ROBE Consulting
ROBE Consulting
Wünricht 2
92348 Berg b. Nürnberg
www.robe-consulting.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute