Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Norderstedt | Stadtmuseum

Konzert mit Stellas Morgenstern & Heinrich Heine

Norderstedt (em) In Tel Aviv fanden die Musiker aus Hamburg zufällig ein Buch mit Gedichten von Heinrich Heine - übersetzt ins Englische von Jim Reed und David Cram. Die beiden renommierten Heine-Kenner aus Oxford haben den Dichter kongenial übersetzt.

Über die englischen Fassungen von Jim Reed und David Cram haben die Musiker Heinrich Heine wiederentdeckt und die englische mit der deutschen Lyrik verbunden. Entstanden sind neue Beautiful Songs mit der typischen Handschrift von Stellas Morgenstern: Stimmungsvoll, abwechslungsreich und vielsaitig - Musik zum Träumen und zum Tanzen. Heine war ein Weltbürger – und auch die Musiker von „Stellas Morgenstern“, die aus Norddeutschland, dem Nahen Osten und Lateinamerika kommen, denken ihre Musik nicht in nationalen Grenzen. Entsprechend fließen Hebräisch und Spanisch in die Kompositionen ein und Jiddisch, die Muttersprache des berühmten Onkels Salomon, dem Heinrich eng verbunden war. Die neuen Vertonungen von Stellas Morgenstern zeigen, weshalb der „Vater der modernen deutschen Prosa“ und berühmte Sohn Hamburg bis heute als bedeutende europäische Stimme gilt. Das Ensemble „Stellas Morgenstern“ formierte sich 2012. Nach den Alben „Departure Gate“ mit mehrheitlich englischsprachigen Titeln und „Bo elay“ mit Liedern auf Jiddisch und Hebräisch, hat das Ensemble mit seinen Heine-Vertonungen auf Deutsch und Englisch die dritte CD eingespielt. Sie war nominiert für den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“.

Als Gastmusiker ist der New Yorker Trompeter und Grammy-Gewinner, Frank London, beim Konzert dabei. Der Mitbegründer der Klezmatics ist international einer der wichtigsten Protagonisten jüdischer Musik und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wurzeln jüdischer Musik zu erforschen und mit Einflüssen aus Avantgarde, Jazz, Weltmusikund anderen Kunstformen in die Gegenwart zu transportieren. So schrieb er unter anderem die Musik für die „Yiddish-Opera-in-a-Cuban-Nightclub“ Hatuey Memory of Fire sowie ein „Multi-Arts-Spectacle“ mit dem Titel Salomé. Sein Album Jewish Music from Astro-Hungary, aufgenommen mit dem Glass House Orchestra, wurde für den Preis der Deutschen Schallplat-tenkritik nominiert.Darüber hinaus komponierte er mehrere Opern und Tanztheater sowie 1001 Voices: Symphony for a New America, eine Sinfonie für Orchester, Chor, Schauspieler und Projektionen, die sich mit den Themen Migration, Trans-formation und der Heimat auseinandersetzt.Ferner hat er unter anderem mit Pink Floyd, Itzhak Perlman und Robert Wilson zusammengearbeitet und an über 400 CD-Einspielungen sowie der TV-Serie Sex and The City mitgewirkt.

„Stellas Morgenstern“ gastiert im gesamten deutschsprachigen Raum und in Europa und war u.a. zu Gast bei Festivals wie dem Jödiske Musikfestival Kopenhagen, Klezmore in Wien, dem Yiddish Summer in Weimar und beim Klezfest Lviv in der Ukraine. 2017 war Stellas Morgenstern im Kulturprogramm des Zentralrates der Juden und wird mit den Heine-Vertonungen auch 2020 wieder dabei sein.

Stella: Gesang, Ukulele, Autoharp, Kalimba, Glockenspiel Andreas Hecht: Gesang, Gitarre, Lautengitarre, Frank London: Trompete Matthias Ricardo Müller: Cello Cherif Flöhr: Perkussion

Jerry Merose, Andreas Hecht, Stella Jürgensen: Kompositionen & Arrangements www.stellasmorgenstern.de

Konzert: Stellas Morgenstern & Heinrich Heine „Lebensfahrt - Lifes Voyage“ featuring Frank London (USA)
Wann: Sonntag, 8. November, 18 Uhr
Wo: Stadtmuseum Norderstedt, Friedrichsgaber Weg 290, 22846 Nordertsedt
Wer: Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Verein CHAVERIM – Freundschaft mit Israel e.V. und dem Stadt Museum Norderstedt
Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten

Anmeldung erforderlich bis 1. November unter: info@chaverim-norderstedt.de

Foto: Frank London (© Anja Roz)

norderstedt Stadtmuseum
Navigation
Termine heute